Stadt wird Interessensbekundung abgeben
Wird es eine weitere Landesgartenschau in Memmingen geben?

Die Stadt Memmingen hat vor, eine Interessenbekundung für eine erneute Landesgartenschau abzugeben. (Symbolbild)
  • Die Stadt Memmingen hat vor, eine Interessenbekundung für eine erneute Landesgartenschau abzugeben. (Symbolbild)
  • Foto: Bild von Gerlock auf Pixabay
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Der Memminger Stadtrat hat einstimmig beschlossen, eine Interessensbekundung für eine erneute Landesgartenschau in Memmingen abzugeben. Wie die Stadt mitteilt, läuft aktuell die Bewerbungsphase für die Durchführung der Bayerischen Landesgartenschauen in den Jahren 2028 bis 2032. 

So läuft die Bewerbungsphase ab

Zunächst bekundet die Kommune ihr Interesse an der Durchführung der Landesgartenschau und gibt eine Ideenskizze ab. Die Frist dafür endet am 30. Juni. Anschließend wird entschieden, ob Gelände und städtebauliche Zielsetzung sich grundsätzlich eignen- wenn ja, wie die Stadt eine Bewerbung vorzubereiten hat. Bewertet die Landesgartenschau GmbH die Bewerbungschancen als vielversprechend, erfolgt mit der Phase 2 die Abgabe einer Bewerbung bis spätestens zum 8. April 2022. 

Wallgraben soll hochwertiger Aufenthaltsbereich werden

Vor allem der Wallgraben als zentrale Grünfläche spiele bei den Überlegungen eine Rolle. "In diesem Bereich gibt es noch ein erhebliches Entwicklungspotenzial. Wünschenswert wäre es, vorhandene Einschnitte soweit wie möglich zu beseitigen und den Wallgraben als zusammenhängende innerstädtische Grünfläche als Haupt-Landesgartenschaugelände zu entwickeln", so Baureferatsleiter Fabian Damm. Ziel wäre demnach unter anderem eine dauerhafte Aufwertung des gesamten Wallgrabens zu hochwertigen Aufenthaltsbereichen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ