Veteranen- und Soldatenverein
Wechsel an der Spitze des Veteranen- und Soldatenverein in Frechenrieden

Der Veteranen- und Soldatenverein Frechenrieden hat auf seiner Jahresversammlung ein neues Vorstandsteam gewählt (siehe auch Infokasten). Da Vorsitzender Otto Nothelfer nicht mehr kandidierte, musste ein Nachfolger gefunden werden. Neu gewählt wurden Vorsitzender Anton Blank und sein Stellvertreter Markus Nothelfer.

Otto Nothelfer erinnerte in einem Rückblick an die Ereignisse des vergangenen Jahres, darunter die Veteranenwallfahrt in Mussenhausen, das Schmücken des Ehrenmales sowie den aufgebauten Christbaum am Dorfplatz. Zweiter Vorsitzender Stefan Kirmaier und Kassenprüfer Albert Bögle bedankten sich für die vier Perioden seiner Vereinsarbeit.

Besonders in Erinnerung blieben Nothelfers 'würdevollen Reden und Aktivitäten'. Der Volkstrauertag in Frechenrieden war für Bürgermeister Alfons Weber etwas Besonderes, wie er bei der Versammlung betonte. Die Gottesdienstbesucher erlebten hautnah die Trauer über die Opfer beider Weltkriege.

Wertvoller Beitrag der Musikkapelle

Die Opfer hätten keine Stimme mehr, sagte Vorsitzender Nothelfer. Aufgabe des Vereins sei es, sich für den Frieden einzusetzen und den Opfern im Gebet zu gedenken. Bürgermeister Weber wies auf den wertvollen Beitrag der Musikkapelle bei der Feier hin.

Derzeit hat der Verein 81 Mitglieder – darunter nur noch zwei Kriegsteilnehmer.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ