Betrugsversuch
Unterallgäuerin (27) soll 400 Euro für Verkauf des eigenen Brautkleids zahlen

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Pia Jakob

Anfangs hatte sich die junge Frau aus dem nördlichen Unterallgäu sehr gefreut: Über eine Online-Platform versuchte die 27-Jährige, ihr Brautkleid zu verkaufen und bekam sehr schnell eine Anfrage einer potenziellen Käuferin. Per Mail meldete sich "Rachel Wood" anfangs in schwer verständlichem Deutsch, später auf Englisch, die das Kleid für ihre Schwester in Australien kaufen wollte.

Zunächst klang alles nach einer interessierten Käuferin, die mehr Details über das Kleid wissen wollte. Dieses Interesse verflog schnell und Rückfragen der Unterallgäuerin, etwa ob ein farbiges Band, das zum Kleid gehört, auch mitgeschickt werden soll, wurden nie beantwortet. 

Nach einigen Mails verlangte "Rachel" dann bald, dass das Kleid von einem Spediteur bei der 27-Jährigen zuhause abgeholt wird. Dieser würde 400 Euro kosten, die die Kundin natürlich selbst bezahlen würde. 

Froh über die bis dahin mehr oder weniger reibungslose Abwicklung schickte die 27-Jährige "Rachel" ihre Kontodaten zu. Wenig später bekam sie jedoch eine Mail von einer nigerianischen Bank. "Rachel" habe das Geld zwar auf das Konto der Unterallgäuerin transferiert, die Bank würde es aber noch zurück halten, bis die junge Frau selbst 400 Euro an den Spediteur bezahlt und einen Beleg davon an die Bank schickt.

Die Unterallgäuerin wurde stutzig und lehnte das ab, worauf die potenzielle Käuferin sie aufforderte, sich nicht so anzustellen, sie habe ja die E-Mail der Bank und "Rachel's" Wort, dass sie das Geld danach bekomme. Die 27-Jährige wies mehrfach darauf hin, dass sie als Verkäuferin keinen Spediteur bezahlen würde, solange sie das Geld nicht vorher bekam. 

Daraufhin brach der Kontakt zu "Rachel" und der nigerianischen Bank ab. Die 27-Jährige checkt seitdem regelmäßig ihr Konto, in der Hoffnung, keine unerklärlichen Abbuchungen zu entdecken. Und das Brautkleid wartet jetzt wieder auf eine Käuferin - die es dieses Mal hoffentlich ernst meint und nicht Teil eines Betrugsversuchs ist.

Autor:

Pia Jakob aus Memmingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019