Geschichte
Ukraine: Kriegsgräber in Memminger Partnerstadt nun mit Namen versehen

Ukrainische Kriegsgräber in Memminger Partnerstadt sind nun mit Namen versehen.
  • Ukrainische Kriegsgräber in Memminger Partnerstadt sind nun mit Namen versehen.
  • Foto: Heribert Guschewski
  • hochgeladen von Holger Mock

In einem idyllischen Birkenwald, in der Nähe des ehemaligen Dorfes Jatzewo, benötigte man früher einen ortskundigen ukrainischen Begleiter, um ihn zu finden: den Friedhof, auf dem 278 deutsche Kriegsgefangene begraben sind. Bis vor Kurzem gab es auf dem anonymen Gräberfeld in der Nähe der Memminger Partnerstadt Tschernihiw auch nur blanke Betonplatten.

Doch das hat sich geändert: Die Grabplatten sind jetzt alle mit Namen und Lebensdaten versehen. Eine 13-köpfige Besucherdelegation aus Memmingen überzeugte sich nun im Rahmen eines offiziellen Besuches davon.

Warum sich ein Memminger Stadtrat besonders für die Kriegsgräber eingesetzt hat, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Memminger Zeitung vom 18.05.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019