Special Prozesse im Allgäu SPECIAL

Mehr als 50 Schläge und Tritte
Teilgeständnis: Mann (35) soll Mitbewohner in Bad Wörishofen zu Tode geprügelt haben

Ein 35-Jähriger musste sich am Donnerstag vor dem Landgericht Memmingen verantworten. (Symbolbild)
  • Ein 35-Jähriger musste sich am Donnerstag vor dem Landgericht Memmingen verantworten. (Symbolbild)
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Svenja Moller

Weil er seinen Mitbewohner zusammen mit zwei Bekannten getötet haben soll, stand ein 35-Jähriger am Donnerstag vor dem Landgericht Memmingen. Er war bereits am 9. August 2019 wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der 35-Jährige, der bereits 15 Mal vorbestraft ist, hatte gegen dieses Urteil Revision eingelegt. Die beiden Bekannten waren im vergangenen Jahr freigesprochen worden.

Trinkgelage in Bad Wörishofener Wohnung

Der Angeklagte soll in der Nacht zum 5. Oktober 2018 zusammen mit seinem Mitbewohner und zwei Bekannten in seinem Zimmer in einer Wohnanlage in Bad Wörishofen viel Alkohol getrunken haben. Solche Trinkgelage seien öfter vorgekommen, vermutlich waren alle vier Personen alkoholabhängig. Der Angeklagte hat im Jahr 2018 nach eigenen Angaben teilweise einen Kasten Bier am Tag getrunken.

In der besagten Nacht soll es zu einem Streit gekommen sein. Daraufhin soll der Angeklagte seinem vermeintlichen Opfer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin dieser nach hinten umkippte. Als sich der Mann wieder aufrappelte, soll ihm der 35-Jährige mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Die beiden Bekannten sollen sich dem Angeklagten angeschlossen und auch auf den wehrlosen Mann mit Fäusten eingeprügelt und mit den Füßen auf ihn eingetreten haben.

Opfer muss mehr als 50 Schläge über sich ergehen lassen

Insgesamt handelte es sich um mindestens vier Schläge am Rumpf, mindestens zehn Schläge am Kopf, einem am Hals, mindestens 20 am Brustkorb, vier am Bauch und 25 an Armen und Beinen. Zeitweise sollen ihn zwei Männer festgehalten haben, während der dritte auf den Mann eingeschlagen und ihn getreten haben soll. Er erlitt dabei mehrere Rippenbrüche, massive Kopfverletzungen und ein Schädelhirntrauma mit einer Nasenbeinfraktur. Infolgedessen kam es zu einer massiven Einblutung im Rachenraum, wodurch der Mann erstickte. Bei einer nachträglichen Blutuntersuchung stellte die Polizei vier Promille bei dem Opfer fest.

Opfer erstickt nach Prügelattacken

Der Mann lag nach den Prügelattacken vermutlich bewusstlos am Boden, seine Hose war heruntergezogen und sein Hintern sichtbar. Einer der Männer soll daraufhin eine Wodkaflasche mit dem Flaschenhals an den After des Mannes gelegt und mit dem Handy ein Bild davon gemacht haben.

Anschließend sollen die Männer das Zimmer und den Körper ihres Opfers grob mit Wasser gereinigt und ihn in sein Bett gelegt und zugedeckt haben. Der Angeklagte soll danach auf sein Zimmer gegangen sein. Die beiden Bekannten sollen das Haus verlassen haben.

Angeklagter gesteht Schläge

Der 35-Jährige wollte zum Auftakt der Verhandlung zuerst keine Angaben machen. Später gestand er aber, das Opfer zweimal mit der Faust geschlagen und zweimal mit dem Fuß getreten zu haben. Der Prozess wird am 4. Dezember fortgesetzt. Als Zeugen erwartet werden der Polizist, der in der Tatnacht einen Alkoholtest bei dem Angeklagten durchgeführt hat, die Freundin des Angeklagten und eine Bekannte, mit der er kurz vor der Tat telefoniert hat.

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen