Geschichte
Starker Regen sorgt für Abbruch des Wallenstein-Theaters in Memmingen

37Bilder

Ein starker Regenguss beendete eine spannende Geschichte vorzeitig: Eine Viertelstunde vor dem Ende musste die erste Aufführung des Wallenstein-Theaters auf dem Memminger Marktplatz abgebrochen werden.

Bis dahin verfolgten etwa 800 Zuschauer mit gespannter Aufmerksamkeit das Stück 'A G´frorner bin i oder die Suche nach dem Glück' von Stephan Ranke, in das auch Truppen-Aufmärsche, Fechtszenen und Livemusik eingebaut sind. Fast 150 Laienschauspieler haben seit März geprobt für die Premiere unter freiem Himmel.

Das eigens für die Wallensteinwoche geschriebene Stück berichtet vom Müller Christoph Geisberger aus Memmingen, der nach zehn Jahren als Söldner im Heer des Generalissimus Wallenstein in seine Heimatstadt zurückkehrt und dort an sein altes Leben anknüpfen möchte. Er schließt eine Wette ab, dass ihm das gelingt - deren Ausgang blieb den Zuschauern am Premierenabend wegen des Regens allerdings versagt.

Wie sich Wallenstein-Darsteller Bernd Klotz und die anderen Hautdarsteller geschlagen haben und wann das Stück wieder zu sehen ist, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 26. Juli 2016

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019