Wasser
Stark beschädigte Wasserleitung in Ottobeuren entdeckt

Ende Juni sind im Trinkwasser der Unterallgäuer Gemeinde Ottobeuren Keime entdeckt worden. In den vergangenen Wochen und Monaten gab es daher umfangreiche Prüf- und Sanierungsarbeiten. Möglicher Grund für die Verunreinigung könnten vier Rohrleitungen am Trinkwasser-Hochbehälter im Bannwald sein, wie Ottobeurens Bürgermeister Bernd Schäfer sagte.

Die Leitungen seien stark beschädigt gewesen und wurden ausgewechselt. Teilweise hätten sich Wurzeln an Rohrverbindungen einen Weg ins Innere gebahnt.

Anfang Januar soll es ein Gespräch mit Verantwortlichen vom Landratsamt Unterallgäu und dem Leiter der Trinkwasserversorgung in Augsburg geben, informierte Schäfer. Danach treffe das Landratsamt dann die Entscheidung, ob das Wasser weiter gechlort werden muss.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen