Verkehr
Staatsstraße zwischen Egg an der Günz und Lauben wird erneuert

Die Erneuerung der Staatsstraße 2020 zwischen den Gemeinden Lauben und Egg hat begonnen. Bei einem Pressegespräch vor Ort erläuterte der Leiter des Staatlichen Bauamts Kempten, Bruno Fischle, das Bauprojekt, das seiner Aussage nach zu den dringlichsten Sanierungsprojekten im Staatsstraßennetz des Landkreises Unterallgäu gehört.

Die Strecke hat eine Länge von rund 2,3 Kilometern. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro.

Im Zuge der Bauarbeiten wird der Straßenoberbau komplett erneuert. An der Streckenführung werden nach Angaben von Fischle geringfügige Verbesserungen vorgenommen. So werden die Kurven bei den Fischweihern (Biotop Lauben) sowie kurz vor Egg entschärft. Die Fahrbahnbreite soll auf der gesamten Strecke einheitlich 6,5 Meter betragen.

Auf ausdrücklichen Wunsch der beiden Gemeinden Lauben und Egg an der Günz wurden an den jeweiligen Ortseinfahrten Verkehrsinseln eingeplant. Bis Weihnachten soll der erste Abschnitt wieder vorläufig für den Verkehr freigegeben werden. Die Fertigstellung der gesamten Trasse ist für Ende Mai 2012 vorgesehen.

'Ausbauplan forcieren'

Landrat Hans-Joachim Weirather sprach dem Staatlichen Bauamt Kempten seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus. Er stellte fest, dass durch diese Streckensanierung ein wichtiger Beitrag zur Anbindung Babenhausens und Umgebung an die Autobahn realisiert wird.

Dies sei 'das erste Puzzleteil' auf diesem Weg, weitere Teilstücke seien schon in der Planung. Er betonte jedoch in diesem Zusammenhang, dass man den Ausbauplan im südlichen Schwaben verbessern und forcieren müsse.

Der CSU-Landtagsabgeordnete Josef Miller erklärte, dass er sich in München für eine finanzielle Aufstockung eingesetzt habe.

Man wolle sich für das Entgegenkommen durch die Grundstücksverkäufe einiger Laubener Bürger erkenntlich zeigen und deren Wunsch nach einem Radweg von Lauben nach Rummeltshausen nachkommen, erklärte Miller. Im Zuge der Bauarbeiten wird die alte Straßendecke gelagert und zum Neuaufbau aufbereitet, um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten.

Modernste GPS-Technik ermöglicht es, die Daten der Planung auf einem Datenträger in die Planierraupe zu übertragen und diese bis auf zwei bis drei Zentimeter genau auszuführen. Dadurch entfällt die Ausmessung vor Baubeginn, was Kosten einspart.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020