Kuratorium Sicheres Allgäu
Sechs Allgäuer für couragiertes Handeln ausgezeichnet

Ein Unbekannter bricht ein Auto auf: Oft kann die Polizei nur dann erfolgreich tätig werden, wenn sie von Zeugen Hinweise auf den oder die Täter erhält.
  • Ein Unbekannter bricht ein Auto auf: Oft kann die Polizei nur dann erfolgreich tätig werden, wenn sie von Zeugen Hinweise auf den oder die Täter erhält.
  • Foto: Matthias Becker
  • hochgeladen von Pia Jakob

Das Kuratorium Sicheres Allgäu (KSA) hat am Mittwochabend in Memmingen drei Frauen und drei Männer ausgezeichnet, die durch ihr couragiertes Handeln Menschen geholfen haben. Oder dazu beitrugen, Straftäter zu fassen. Es gehe „heute Abend um mutige Menschen“, sagte KSA-Präsident und der Lindauer Landrat Elmar Stegmann. „Zivilcourage“, so Stegmann, „beginnt im Kleinen“. Dazu zähle auch, Hilfe zu holen oder im rechten Augenblick die Polizei zu rufen. Auch der Kaufbeurer Oberbürgermeister Stefan Bosse lobte in seiner Festrede die Geehrten: „Es braucht ganz einfach Menschen wie Sie, die heute ausgezeichnet werden.“

Den Geehrten bescheinigte Bosse, dass sie „aufmerksam durchs Leben gehen und tapfer tätig werden, wenn andere wegschauen.“ Dazu gehöre es auch, Beobachtungen der Polizei zur Verfügung zu stellen. Neben einer Urkunde erhielten die Geehrten eine Sparkassen-Goldmünze im Wert von 100 Euro, eine KSA-Glasstele und einen Gutschein für eine Fahrt auf dem Bodensee mit dem Boot „Hecht“ der Wasserschutzpolizei in Lindau.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 14.03.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ