Dauerausstellung
Schwäbisches Bauernhofmuseum in Illerbeuren eröffnet die Museumssaison 2016

2Bilder

Die Museumssaison 2016 im Schwäbischen Bauernhofmuseum hat begonnen. Seit 1. März stehen die Türen und Tore des Freilichtmuseums wieder für Besucher offen. In diesem Jahr steht in Illerbeuren alles im Zeichen der Schützenkultur. Das Museum eröffnet ein neues Gebäude mit großer Dauerausstellung. Auf drei Etagen wird in die Historie des Schützenwesens eingeführt – modern, multimedial und interaktiv.

Die Ausstellungsmacher holten damit die Schützenausstellung auf das Gelände des Bauernhofmuseums, denn bisher war die Sammlung im Pfarrstadel in Illerbeuren zu sehen. Zudem boten konservatorische Gründe dringenden Anlass, die aus den 1980er Jahren stammende Ausstellung zu restaurieren und didaktisch zu überarbeiten.

Das eigens dafür erbaute Gebäude soll nicht nur einen Überblick über die Geschichte des Schützenwesens von den Anfängen bis in die 1970er Jahre geben, sondern gleichzeitig auch als Fortbildungsstätte für die bayerischen Schützen dienen.

Die Schützenkultur wird heuer auch Schwerpunkt der Großveranstaltungen des Bauernhofmuseums sein, etwa beim traditionellen Feuerstutzenschießen im Juni, am Tag der Volksmusik im Juli, zu den Handwerkertagen im September, bei der Sommerkinoreihe oder zum internationalen Museumstag.

Vielseitiges Programm

Während der Saison bieten verschiedene Feste und Veranstaltungen, Führungen, Kursangebote, museumspädagogische Programme und Ferienaktionen Kurzweil und ermöglichen es, den Einblick in den Alltag vergangener Jahrhunderte zu vertiefen.

Die erste offene Museumsführung findet am Sonntag, 6. März, statt. Traditionell werden die Palmboschen am Palmsonntag, 20. März, um 9 Uhr, mitten im Museumsgelände vor der St.-Leonhard-Kapelle gesegnet. Wie im Allgäu üblich sind die 'Boschen' mit Weidenkätzchen, grünen Zweigen, Bändern und 'Palmbretzeln' geschmückt.

In den Osterferien bietet das Bauernhofmuseum außerdem Bastelstände an, die das Frühjahr mit seiner Flora und Fauna im Blick haben. Gartenliebhaber können am 2. April an einem Spalierobst-Schnittkurs teilnehmen, denn die Kultivierung des Formobstes erlebt wieder eine Renaissance. Ein einzigartiger Spaliermustergarten ist im Museumsgelände angelegt.

Die frühmorgendliche Vogelwelt steht am 24. April bei einer Führung des Landesbundes für Vogelschutz durch das Museum auf dem Programm. Gruppen von Kindergärten und Schulen, Vereinen oder Tagungsteilnehmern können das vielfältige museumspädagogische Programm des Bauernhofmuseums zum Entdecken nutzen.

Woher kommt der Käse? Wie macht man ein Feuer und heizt den Ofen ein? Wie wird Korn zu Brot? Wie wohnte ein Bauer, welche Tiere lebten auf dem Hof, wo war die Heizung, und was gab es zu essen? Die Museumsbesucher haben die Gelegenheit, alltägliche Zusammenhänge selbst zu erfahren und unterhaltsam zu verstehen.

Autor:

Redaktion extra aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019