Benninger Ried
Sanierung des Benninger Rieds abgeschlossen

«Das ist ein bislang einzigartiges Projekt zum langfristigen Erhalt eines Naturschutzgebiets.» Das betonte Umweltminister Dr. Markus Söder gestern zum Abschluss der Bauarbeiten der Grundwasser-Sanierung im Benninger Ried (Unterallgäu).

Das Ried ist bayernweit das größte Kalkquellmoor. Der Freistaat Bayern investierte aus den Mitteln des Konjunkturpakets II insgesamt 5,2 Millionen Euro in die Sanierung des Wasserhaushaltes.

Dem Ried wird künftig wieder so viel Grundwasser zugeführt, dass es erhalten bleibt. Insgesamt sind dort 87 Arten nachgewiesen, die in der Roten Liste als bedroht geführt werden. Es ist der weltweit einzige Standort der Riednelke. Wie berichtet, trocknete das Ried immer stärker aus

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen