Studie
Rettungsdienst: Nicht immer wird die Zwölf-Minuten-Frist im Unterallgäu eingehalten

In Bayern gilt als Richtschnur, dass der Notarzt zwölf Minuten nach Alarmierung beim Patienten sein sollte. Andere Bundesländer legen hier die Messlatte höher. Dort müssten Rettungswagen schon nach acht Minuten am Einsatzort sein.

Aber selbst die Zwölf-Minuten-Frist wird im Unterallgäu nicht überall eingehalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM), die sich mit den Strukturen des Rettungsdienstes in Bayern befasst hat.

Demnach kommen in zwölf Prozent der Fälle die Helfer im Unterallgäu nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit bei den Patienten an.

Was die Studie noch besagt und bei welcher Gemeinde die Frist am öftesten nicht eingehalten wurde, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 04.01.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen