Grausame Tat in Bad Wörishofen
Prozessbeginn: Mann (28) soll Lebensgefährtin mit 35 Messerstichen getötet haben

Ein 28-Jähriger steht in Memmingen wegen Totschlags vor Gericht. (Symbolbild)
  • Ein 28-Jähriger steht in Memmingen wegen Totschlags vor Gericht. (Symbolbild)
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Seit Dienstag muss sich ein 28-Jähriger wegen Totschlags vor dem Landgericht Memmingen verantworten. Ihm wird vorgeworfen, seine 35-jährige Lebensgefährtin am 28. März 2021 mit 35 Messerstichen getötet zu haben.

Mann (28) soll Lebensgefährtin mit drei Messern getötet haben

Der alkoholisierte deutsch-bulgarische Staatsangehörige soll die ebenfalls alkoholisierte Frau gegen 1 Uhr in einer Arbeiterunterkunft in Bad Wörishofen attackiert und mit drei Küchenmessern 35 Mal auf die 35-Jährige eingestochen haben.

Dem 28-Jährigen, der sich seit der Tat in Untersuchungshaft befindet, wird Totschlag zur Last gelegt. Das Gesetz sieht dafür eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren vor. In besonders schweren Fällen ist sogar eine lebenslängliche Haftstrafe möglich.

Angeklagter schweigt bislang

Zum Prozessauftakt am Dienstag hat der 28-Jährige zu den Vorwürfen geschwiegen. Sein Anwalt hat allerdings angekündigt, beim nächsten Prozesstermin am 10. Januar eine Erklärung des Beschuldigten verlesen zu wollen. Ein Urteil wird Mitte Januar erwartet.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ