Bildung
Planspiel Börse der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

Jetzt geht es langsam in den Endspurt: Noch zwei Wochen lang läuft das Planspiel Börse, der virtuelle Aktienhandel für Schüler, an dem auch die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim wieder teilnimmt. Warum das Planspiel wirklich Sinn macht, und ob bereits alles entschieden ist, haben uns die beiden Sparkassen-Mitarbeiter Angela Settele aus der Abteilung Wertpapiere und Auszubildender Joel-Alessandro Huber verraten.

Was macht die Teilnahme am Planspiel Börse so spannend Frau Settele?

'Die Kenntnis und Bedeutung des Kapitalmarktes und des Wertpapierhandels gehören zu den lehrplanrelevanten Themen des Wirtschaftskundeunterrichts. Die beste Möglichkeit, dieses Wissen zu vermitteln, ist eine aktive Teilnahme am Wirtschaftsalltag. Und das bietet das Planspiel Börse: ein eigenverantwortliches Mitwirken. Hier erhalten die Schüler einen Einblick und ersten Einstieg in die Welt des Handels und Handelns. Auch für die Lehrkräfte bedeutet das einen spannenden, interaktiven Unterricht.'

Gibt es hierfür auch begleitendes Unterrichtsmaterial?

'Ja, das gibt es. Den Schulen werden Materialien angeboten, die speziell für die Einbindung in den Unterricht erarbeitet wurden. In unserer Sparkasse ist das Planspiel Börse ein Projekt der Auszubildenden – auf Wunsch kommen unsere Azubis in die Schulen und erläutern den Teilnehmern das Börsenspiel.'

Die Koordination haben in diesem Fall ja Sie übernommen, Herr Huber. Wie war das für Sie?

'Es ist wirklich sehr spannend, so ein Projekt zu leiten, bei den Schülern vorzustellen und sie zum Mitmachen zu motivieren. Vor allem jetzt, wenn man beobachten kann, wie die Teams mehr und mehr ein Gespür für die Unternehmen und den Aktienmarkt entwickeln.'

Apropos Gespür – wie läuft es denn zurzeit? Gibt es auch ein Team Ihrer Bank, das die Nase vorn hat?

'Ja, und das sogar sehr weit! Derzeit belegt das Team 'MLTS Aktien' einen bayernweiten zweiten Platz beziehungsweise einen zwölften Platz deutschlandweit – und das von insgesamt über 23000 Teams.'

Das klingt doch sehr gut. Dann darf in zwei Wochen gefeiert werden?

'Das hoffen wir natürlich und fiebern auch richtig mit unseren Teams mit. Aber es kann noch viel passieren. Die Spannung bleibt wirklich bis zum Schluss, der letzte Kurs entscheidet.'

Frau Settele, würden Sie denn auch Ihren Kunden raten, ihr Geld in Aktien anzulegen?

'Ja, eindeutig. Aber wichtig ist uns natürlich, im Rahmen eines Finanzkonzeptgespräches mit jedem Kunden eine ganz persönliche Analyse seiner Ziele, Risikobereitschaft und Möglichkeiten abzustimmen. Dahingehend soll ja auch das Planspiel Denkanstöße geben. Mit dieser Kenntnis können die Schüler später eine passende Strukturierung für ihren Vermögensaufbau und ihre Altersvorsorge gestalten.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019