Klinikum Memmingen
Patientenfürsprecherin spricht über Herausforderungen der Corona-Pandemie

Patientenfürsprecherin Edeltraud Sulik vom Klinikum Memmingen.
  • Patientenfürsprecherin Edeltraud Sulik vom Klinikum Memmingen.
  • Foto: Koch/Klinikum Memmingen
  • hochgeladen von Svenja Moller

Sie fungiert als unabhängige Mittlerin zwischen Patient und Klinikpersonal: Die ehrenamtlich arbeitende Patientenfürsprecherin Edeltraud Sulik, die seit fünf Jahren am Klinikum Memmingen unbürokratische Hilfe anbietet. Am morgigen Dienstag (26. Januar) findet der bundesweite Aktionstag "Tag des Patienten" statt. Unter dem Titel "Nähe schaffen trotz Distanz" thematisiert der Aktionstag die Herausforderungen der Corona-Pandemie.

Inwiefern hat sich die Arbeit der Patientenfürsprecher in der Pandemie verändert?

Edeltraud Sulik: Unsere Arbeit erledigen wir jetzt mit Hilfe von Briefen und Telefonaten, statt persönlichen Gesprächen. Das macht das Ganze etwas komplizierter, aber dennoch gut machbar. Ich höre täglich den Anrufbeantworter unseres Fürsprecher-Telefons ab.

Haben sich die Anliegen der Patienten in der Pandemie verändert?

Edeltraud Sulik: Nein, die Anliegen sind im Wesentlichen die gleichen geblieben. Meist geht es um Klärung offener Fragen, die im oft hektischen Krankenhausalltag auf der Strecke geblieben sind. Vielleicht ist das ein oder andere Missverständnis zwischen Patient und Personal hinzugekommen, weil Mindestabstände und Mundschutz die Kommunikation doch deutlich erschweren.

Wie reagieren die Patienten auf die eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten während der Pandemie?

Edeltraud Sulik: Hier sehe ich von Seiten der Patienten und der Angehörigen viel Verständnis für die Maßnahmen. Schließlich geht es ja um den Schutz aller.

Als Patientenfürsprecher tritt man immer dann in Erscheinung, wenn etwas nicht so gut läuft. Eigentlich ein ungeliebter Job, oder?

Edeltraud Sulik: Ja und nein. Natürlich geht es meist um eine Beschwerde, wenn ich in Erscheinung trete. Doch wenn am Schluss beide Seiten zufrieden sind, ist das doch ein schönes Gefühl.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen