Asyl
Ottobeurer Bürgermeister dementiert Gerüchte: Flüchtlinge werden nicht in Turnhalle untergebracht

Mit rund 280 Besuchern war die Ottobeurer Bürgerversammlung im Hirschsaal sehr gut besucht. 'Ich glaube, gemeinsam können wir in der nicht ganz einfachen Zeit viel erreichen', schloss Bürgermeister German Fries am Ende die dreistündige Veranstaltung.

Das Thema Flüchtlingskrise nahm dabei einen breiten Raum ein. Die derzeit 75 Asylbewerber in Ottobeuren leben demnach an sechs Standorten. Weitere 63 seien angekündigt. Fries deutete an: Die Gemeinde werde sich voraussichtlich dazu entschließen, Wohnraum zu erstellen.

Gerüchte, wonach örtliche Turnhallen als Unterkunft dienen könnten, dementierte er. Auch von einer Zwangsbelegung leer stehender Wohnungen sei keine Rede gewesen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 21.01.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen