Viel mehr kranke Kinder als sonst
Notaufnahme an der Kinder-Klinik Memmingen komplett am Limit!

Notstand in der Kinderklinik in Memmingen: Derzeit treffen viele Erkältungsviren bei Kindern auf ein geschwächtes Immunsystem.
2Bilder
  • Notstand in der Kinderklinik in Memmingen: Derzeit treffen viele Erkältungsviren bei Kindern auf ein geschwächtes Immunsystem.
  • Foto: Koch/Klinikum Memmingen
  • hochgeladen von Holger Mock

Das Klinikum Memmingen schlägt Alarm: Die Notaufnahme der Kinderklinik ist völlig überlastet. "Zahlreiche Eltern stellen gerade fest, dass ihre Kinder viel häufiger und auch schwerer krank sind als früher", schildert der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Memmingen, Prof. Dr. David Frommhold. Es gehe allerdings nicht um Corona-Erkrankungen. Die Kinder leiden unter verschiedenen anderen Atemwegsviren.

Geschwächtes Immunsystem durch Hygienemaßnahmen

Die Einschätzung der Klinik: Im Zuge der Corona-Pandemie hat das Immunsystem vieler Kinder gelitten durch die strengen Hygienemaßnahmen. Altbekannte Erkältungsviren der kalten Jahreszeit wie das RS-Virus (Respiratorisches Synzytial-Virus) treffen auf das geschwächte Immunsystem. "Die Flut an Patienten ist kaum noch zu beherrschen", so Frommhold.

Überbelegte Stationen, lange Wartezeiten

Eine äußerst schwierige Situation: Die Kinderklinik ist momentan komplett am Limit. "Die Stationen sind voll oder überbelegt und in der Notaufnahme sind so viele Patienten, dass sich die Wartezeiten immens verlängern", erklärt der Chefarzt. Erschwerend hinzu komme der landesweite Pflegemangel mit den daraus resultierenden Bettensperrungen und die Auswirkungen der Corona-Pandemie. "Dennoch müssen wir es in einem Land der Hochleistungsmedizin gemeinsam mit den Kollegen in den Praxen schaffen, unsere kleinsten Patienten gut und sicher medizinisch zu versorgen", betont Frommhold. Er hofft dabei auf die Mithilfe der Eltern. 

Was können Eltern tun?

Die Kindernotaufnahmen müssen schnell entlastet werden. Dazu sei ganz wichtig, dass besorgte Eltern ruhig bleiben. Der Weg in die Notaufnahme: Oft ist er nicht unbedingt nötig. "Ich kann sehr gut verstehen, dass sich Eltern gerade in der jetzigen Zeit Sorgen um Ihr krankes Kind machen, aber es gehört eben zur normalen Entwicklung des Immunsystems dazu, dass es sich mit verschiedenen Krankheitserregern auseinandersetzt", sagt Frommhold. Dabei könnten Eltern zu Hause schon viel zur Heilung beitragen: "Wenn Ihr Kind Infektionszeichen wie Fieber, Husten, Schnupfen oder Durchfall zeigt, so ist das in den meisten Fällen kein Notfall." Sehr oft würden dagegen einfache häusliche Maßnahmen, wie zum Beispiel fiebersenkende Mittel, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Ruhephasen helfen.

Chefarzt Prof. Dr. David Frommhold: Die Notaufnahme der Kinderklinik in Memmingen ist momentan völlig überlastet."
  • Chefarzt Prof. Dr. David Frommhold: Die Notaufnahme der Kinderklinik in Memmingen ist momentan völlig überlastet."
  • Foto: Ralph Koch/Klinikum Memmingen
  • hochgeladen von Holger Mock

Wer ist zuständig?

"Brauchen die Eltern ärztlichen Rat, sollte gerade in der aktuellen Zeit mit Ruhe der richtige Arzt zur richtigen Zeit aufgesucht werden", so Frommhold. "Primär steht dafür der kassenärztliche Dienst zur Verfügung, das heißt, die Eltern sollten ihr Kind bei den niedergelassenen Ärzten in der Praxis beziehungsweise an Wochenenden und Feiertagen beim kinderärztlichen Bereitschaftsdienst vorstellen." Außerhalb der Sprechzeiten sei der kassenärztliche Notdienst zuständig.

Reihenfolge: schwere Erkrankungen zuerst!

"Die Notaufnahme der Kinderklinik hat die Hauptaufgabe, schwerstkranke Patienten zur stationären Weiterbehandlung aufzunehmen", erklärt Chefarzt Frommhold. Die Klinik untersucht und behandelt also Kinder, wenn die Eltern sie als "stationär behandlungspflichtig" einschätzen. Dabei sei allerdings dabei, dass die Kinder nach der Schwere ihrer Erkrankung und nicht nach der Ankunftszeit behandelt werden. Und genau das führe momentan zu längeren Wartezeiten.

Erst überlegen - kann Menschenleben retten

"Denn kommen Eltern mit ihren kranken Kindern ohne zu überlegen zu jeder Tages- und Nachtzeit in unsere Kinderklinik, sind wir schnell überlastet und nicht mehr in der Lage, alle Patienten angemessen zu behandeln." Das gefährde unnötig Menschenleben. Sein Appell an alle Eltern lautet: "Helfen Sie uns auch in dieser schwierigen Zeit unsere kranken Kinder gut zu behandeln!"

Wichtige Infos für Eltern im Raum Memmingen

Die kinderärztliche Beurteilung und Ersteinschätzung eines Kindes erfolgt

  • Wochentags von 8 bis 18 Uhr: In der Kinderarzt-Praxis oder bei einem Vertreter
  • am Wochenende/Feiertag von 9 bis 15 Uhr: In der kinderärztlichen Bereitschaftspraxis Bismarckstraße 2 in Memmingen (circa 200 Meter vom Klinikum Memmingen entfernt, Richtung Stadtmitte)
  • Außerhalb dieser Zeiten: Durch den kassenärztlichen Notdienst (Tel.: 116-117)
Notstand in der Kinderklinik in Memmingen: Derzeit treffen viele Erkältungsviren bei Kindern auf ein geschwächtes Immunsystem.
Chefarzt Prof. Dr. David Frommhold: Die Notaufnahme der Kinderklinik in Memmingen ist momentan völlig überlastet."

17 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen