Eröffnung
Name für das jüdische Gotteshaus steht fest: Ehemalige Synagoge Fellheim

'Ehemalige Synagoge Fellheim': Diesen offiziellen Namen trägt künftig das restaurierte jüdische Gotteshaus im 1100-Einwohner-Ort im Unterallgäu. Es handelt sich dabei um das einzige erhaltene Synagogen-Gebäude im gesamten Allgäu.

Mit großer Mehrheit hat sich der Gemeinderat jetzt in nichtöffentlicher Sitzung für diese Bezeichnung ausgesprochen – und damit eine Anregung des 'Förderkreises Synagoge Fellheim' umgesetzt.

Dessen Vorsitzender Christian Herrmann hatte in den vergangenen Wochen mehrfach öffentlich betont, dass es unerlässlich sei, der nicht mehr für Gottesdienste genutzten Synagoge einen Namen zu geben, welcher die jüdische Geschichte des Gebäudes deutlich zum Ausdruck bringe.

Das ehemalige jüdische Gotteshaus wurde in den vergangenen beiden Jahren restauriert. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. Am 13. September findet ein 'Tag der offenen Tür' statt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 29.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ