Abstimmung
Nach Bürgerentscheid um Memminger Bahnhofsareal: Stadt und Fraktionen suchen nach neuen Lösungen

Wie es mit dem Memminger Bahnhofsareal jetzt weitergeht, ist nach dem Bürgerentscheid noch offen.
  • Wie es mit dem Memminger Bahnhofsareal jetzt weitergeht, ist nach dem Bürgerentscheid noch offen.
  • Foto: Thomas Schwarz
  • hochgeladen von Pia Jakob

Die Memminger Bürger haben entschieden. Die Pläne des Investors Ten Brinke für das Bahnhofsareal sollen nicht weiter verfolgt und stattdessen ein neues Verfahren gestartet werden. Nun müssen Stadtrat und Verwaltung handeln. Die Verwaltung werde Vorschläge erarbeiten, wie es mit dem Areal weitergeht, teilt Memmingens Pressesprecher Michael Birk mit. Mit diesen Vorschlägen werde sich der Stadtrat im Laufe der nächsten Tage oder innerhalb weniger Wochen befassen.

„Die Stadt ist beim Bahnhofsareal den gleichen Weg gegangen wie die letzten Jahre: mit Bebauungsplan und Investor. Das möchte man jetzt nicht mehr. Für uns ist das eine ganz neue Situation“, stellt Birk klar. Es gelte nun, die Mitgestaltung der Bürgerschaft mit der Kompetenz des Stadtrates zu verbinden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 28.05.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019