Projekt
Mit dem Rad von Meran zum Gardasee

Eine Gruppe von 15 Schülern und zwei Lehrern steht am Memminger Hauptbahnhof. Voll bepackt und in Radklamotten macht sich das P-Seminar Sport des Marianum Buxheim auf den Weg. Das Ziel der Reise ist eine lange Alpentour mit dem Mountainbike: In vier Tagesetappen geht es mit dem Rad von Meran bis nach Riva del Garda.

Die Vorbereitungen für das Projekt fingen bereits Monate vorher an. Die Schüler planten das ganze Unternehmen selbst. Das beinhaltete Routenplanung, das Buchen von Unterkünften und Zugfahrten, aber auch Details wie ein Schrauber- und ein Erste-Hilfe-Kurs. Außerdem gehörte natürlich das Training selbst dazu, das in einem dreitägigen Trainingslager am Walchensee gipfelte. Spätestens danach wusste jeder Bescheid, der noch nicht ausreichend trainiert hatte – dank schmerzendem Hintern und Oberschenkeln.

Als die Reise mit dem Zug beginnt, kommen gemischte Gefühle auf. Einerseits große Vorfreude. Andererseits Fragen: Wird jeder den geplanten Weg bewältigen können? Kommen alle heil und ohne Verletzungen am Ziel an? Doch die Befürchtungen werden sich als unbegründet erweisen. Größere Schäden bleiben aus – sowohl am Menschen als auch am Rad.

In Meran geht nun die Radlerei los. In praller Nachmittagssonne geht es die ersten Höhenmeter bergauf (insgesamt 22,7 Kilometer und 1077 Höhenmeter). Spätestens jetzt kommen die Schüler ins Schwitzen. Doch abends wartet in St. Walburg bereits ein schönes Hotel mit Pool zur Abkühlung. Am nächsten Morgen steigen alle wieder guter Dinge auf die Räder. Dieser Tag bringt einen unplanmäßigen Fußmarsch mit sich. Insgesamt stehen 44,6 Km und 1616 Höhenmeter an.

Tag Nummer drei wird der anstrengenste Tag, sowohl was die zurückgelegten Höhenmeter (2147) als auch gefahrene Strecke (69,7 Km) angeht. Zu allem Übel radelt die Gruppe abends auf der Suche nach der Unterkunft auch noch vier Kilometer zu weit. Der Höhepunkt der vorletzten Etappe (49,9 Km; 1230 Höhenmeter) ist das Gefühl, als alle gemeinsam, mit ihrem Ziel – dem Gardasee – vor Augen die letzten Meter bergab nach Riva del Garda rollen. Am letzten Tag stehen nur noch die letzten 35 Km und 617 Höhenmeter zum Bahnhof bevor.

Trotzdem: Die übernächtigten Gesichter sprechen Bände. Unterstützung bekamen die 16- und 17-Jährigen nicht nur von ihren Lehrern und ihrem Fahrer und Tourguide im Trainingslager, sondern auch von Firmen und anonymen Spendern von Equipment und Geld.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen