Auftragskomposition
Missa Katharina aus dem Allgäu wird inzwischen in vielen Ländern gespielt ndash

2Bilder

'Die Missa Katharina hat eine unglaubliche Dimension und Eigendynamik bekommen, mit der wir nie gerechnet haben.' Dr. Franz Josef Dazert ist immer wieder erstaunt, welch riesige Resonanz die Messvertonung für Blasorchester, Chor und Sopran seit der Uraufführung in der Basilika Ottobeuren im Oktober 2007 geerntet hat. Das Werk hat einen regelrechten Siegeszug vom Allgäu aus angetreten. Inzwischen wurde die Messe nicht nur in vielen deutschen Kirchen aufgeführt, sondern auch in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Portugal, Italien, Spanien.

Und auf den Philippinen, wie Franz Josef Dazert berichtet. Jüngst war sie in Manila zu hören.

Dazert und seine Frau Dr. Gisela Dazert wissen, wo die Missa Katharina aufgeführt wird. Schließlich haben die beiden das Werk 2006 auf den Weg gebracht.

Sie lobten einen Kompositions-Wettbewerb aus für die Vertonung der lateinischen Messe. Franz Josef Dazert, als ehemaliger Generalbevollmächtigter des Fürsten Waldburg-Zeil und Geschäftsführer des Allgäuer Zeitungsverlags eng mit unser Region verbunden, wollte damit seiner Mutter Katharina gedenken, die in den Wirren des Zweiten Weltkrieges umkam.

32 Komponisten beteiligten sich an dem Wettbewerb. Gewonnen hat ihn der renommierte holländische Blasmusik-Komponist Jacob de Haan.

Dass das dreiviertelstündige Werk überaus gelungen war, zeigte sich bei der Uraufführung: De Haan hatte ein vielschichtiges und ergreifendes Werk geschaffen mit schönen Melodien, einigen überraschenden Harmoniewendungen und einer sehr stimmigen Spieglung des lateinischen Textes in der Musik. Er fand viele Schattierungen zwischen jubilierendem Dur und dramatischem Moll.

Dennoch ist das Stück nicht schwer. Die meisten Blasorchester können es spielen, die meisten Chöre singen. Wohl deshalb führen es Allgäuer Musikkapellen regelmäßig auf.

Wie bei so vielen anderen Kompositionen hat Jacob de Haan den Nerv der Blasmusikanten getroffen.

Das sehen auch die Dazerts so. Sie fahren – sofern es die Entfernung zulässt – von ihrem Wohnort Kornwestheim gerne zu Aufführungen.

Den Erfolg, den die Missa Katharina erfuhr, schreibt Franz Josef Dazert dem Komponisten zu. 'Das ist ihm sehr gut gelungen.'

Natürlich wird das Stifter-Paar auch am Samstag, 16. Juni (16 Uhr), in der Basilika Ottobeuren dabei sein, wenn die Stadtmusikkapelle Wilten und die Wiltener Sängerknaben aus Tirol das Werk unter Leitung von Peter Kostner aufführen.

Auf dem Programm dieses Konzertes stehen außerdem Chor- und Blasmusikwerke (darunter Sepp Tanzers 'Festtag'). Vorverkauf bei den Service-Centern unserer Zeitung sowie unter Telefon 01805/132 132.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen