Politik
Memminger Landtagsabgeordneter Holetschek zur CSU-Personaldebatte: Machtkampf vermeiden

Der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek hofft auf eine einvernehmliche Lösung in der CSU-Personaldebatte: In der Partei gebe es den großen Wunsch, 'dass sich Seehofer und Söder einigen.

Man möchte sich nicht vorstellen, dass es beim Parteitag in Nürnberg zu einer Kampfkandidatur kommt', sagte der 53-Jährige gegenüber unserer Zeitung. Holetschek ist auch stellvertretender CSU-Bezirkschef. Nach der Schlappe bei der Bundestagswahl war sofort die Frage aufgekommen, ob Ministerpräsident Horst Seehofer noch der richtige Mann an der Spitze der CSU ist.

Als aussichtsreichster Nachfolge-Kandidat gilt Finanzminister Markus Söder. Am Wochenende haben die Diskussionen neue Nahrung erhalten: Die Junge Union forderte den Rückzug Seehofers spätestens im kommenden Jahr.

Wie sich Klaus Holetschek über Markus Söder äußert, lesen Sie in der Montagsausgabe der Memminger Zeitung vom 6. November 2017. Themen sind auch die künftige Ausrichtung der CSU und die Asylpolitik.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020