Erinnerungen
Memminger Briefschreiber (93) wartet 22 Jahre auf Antwort

Der heute 93-jährige Werner Schmidt aus Memmingen tippte auf seiner grauen Triumph-Reiseschreibmaschine einen Brief, der 22 Jahre später persönlich beantwortet wurde. Die fein-säuberlich angeschlagenen Wörter auf weißem Briefpapier erzählen von der Dankbarkeit eines 17-jährigen Soldaten, den es durch seinen Kriegseinsatz im Zweiten Weltkrieg von seiner Heimat Pommern in die Niederlande verschlagen hatte.

Dort lernte er die Familie Rossmeisl kennen, die den jungen Rekruten bei sich aufnahm. In dem Brief schwelgte Schmidt in Erinnerungen an das Jahr 1942. Besonders dachte er an den Weihnachtsabend und vor allem an Marie-Anne, genannt Ria, die älteste Tochter des Hauses.

'Bevor Unwissende meine lieben Erinnerungen wie das beiliegende Foto beseitigen, möchte ich es gerne zurückgeben', schrieb er damals in dem Brief. Als die Post im niederländischen Tilburg beim jüngsten Sohn der Familie, Roger Rossmeisl, ankam, hatte dieser keine Erinnerung mehr an einen deutschen Soldaten.

Wie Werner Schmidt auf den Besuch reagierte, erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 09.11.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ