Special Wirtschaft im Allgäu SPECIAL

Bewerbung
Memmingen will "Fairtrade-Town“ werden

Die Stadt Memmingen hat sich um den Titel "Fairtrade-Town" beworben. (Symbolbild).
  • Die Stadt Memmingen hat sich um den Titel "Fairtrade-Town" beworben. (Symbolbild).
  • Foto: "TransFair e.V. / [Jakub Klaiszewski]"
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Die Stadt Memmingen hat sich um den Titel "Fairtrade-Town" beworben. Das hat der Stadtrat in seiner letzten Plenumssitzung vor der Sommerpause bei zwei Gegenstimmen beschlossen. Das geht aus einer Mitteilung der Stadt hervor. Demnach tragen bundesweit tragen bereits 683 Städte den Titel „Fairtrade-Town“, weltweit sind es über 2.200 Städte und Gemeinden, verteilt auf 26 Länder.

Um den Titel "Fairtrade-Town" zu erhalten, muss die Stadt insgesamt fünf Kriterien erfüllen. Alexandra Hartge, Leiterin des Stadtmarketings stellte diese dem Stadrat vor. 

1. Ratsbeschluss

Die Kommune muss einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels verabschieden. Dabei müssen bei allen öffentlichen Sitzungen und im Büro der Verwaltungsspitze muss fair gehandelter Kaffee und ein weiteres Produkt aus fairem Handel angeboten. Der Memminger Stadtrat fasste bereits 2013 den Beschluss bei Lebensmitteleinkäufen grundsätzlich heimische oder fair gehandelte Waren zu beziehen.  

2. Steuerungsgruppe

Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Diese Gruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft. Die Steuerungsgruppe betreibt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über ihre Aktivitäten auf dem Weg zur Fairtrade-Town. 

3. Produkte

Um das dritte Kriterium zu erfüllen, müssen in Geschäften, bei Floristen, in Cafés, Restaurants und Kantinen mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten werden. Wie viele das sein müssen richtet sich nach der Einwohnerzahl. Für Memmingen würde das bedeuten, dass mindestens neun Einzelhandelsgeschäfte und fünf Restaurants oder Cafés Fairtrade-Produkte anbieten. 

4. Zivilgesellschaft 

Eine Schule, ein Verein und eine Kirche oder Glaubensgemeinschaft in Memmingen müssen sich für den fairen Handel engagieren. Dass heißt die öffentlichen Organisationen müssen Fairtrade-Produkte verwenden und auch Bildungsaktivitäten zum Thema "Fairer Handel" durchführen.

5. Medien und Öffentlichkeitsarbeit

Die Steuerungsgruppe betreibt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über die Aktivitäten auf dem Weg zur "Fairtrade-Town". Es müssen mindestens vier Pressemeldungen in den örtlichen Medien analog oder digital veröffentlicht werden.

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen