Ausbau
Kreis Lindau will Insolvenz- und Schuldnerberatung vereinen

  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
  • hochgeladen von Pia Jakob

Der Landkreis Lindau will einen überregionalen Kooperationsverbund anstreben, um seiner Pflicht, eine Insolvenzberatung anzubieten, nachzukommen. Der Hintergrund für diese Entscheidung des Sozial- und Bildungsausschusses des Kreisrates ist, dass die bayerische Staatsregierung ein Gesetz erlassen will, durch das die kreisfreien Städte und Landkreise Insolvenzberatungen übernehmen sollen.

Mit dem neuen Gesetz kommt auch auf den Landkreis Lindau eine neue Aufgabe hinzu. Denn weil schon seit Jahren die Sinnhaftigkeit in der Diskussion steht, dass Schuldner- und Insolvenzberatung nebeneinander und damit getrennt angeboten werden, obwohl es zahlreiche Überschneidungen gibt, hat die Politik jüngst mit einem neuen Gesetz reagiert.

Demnach sollen Schuldner- und Insolvenzberatung miteinander vereint und obendrein noch ausgebaut werden. Die Insolvenzberatung selbst soll damit nicht mehr Aufgabe des Freistaats Bayern sein, sondern die der Landkreise und kreisfreien Städte.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Westallgäuers vom 09.03.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019