Beschluss
Grünes Licht für Waldkindergarten in Ottobeuren

Der Ottobeurer Gemeinderat hat dem Antrag der Allgäuer Kinderhilfsorganisation 'Aktion Lebensträume' sowie der Elterninitiative 'Integrativer Waldkindergarten Ottobeuren' auf Anerkennung des Bedarfs für einen Waldkindergarten in Ottobeuren mit 13 zu sieben Stimmen zugestimmt.

Wie Bürgermeister Bernd Schäfer einleitend dazu sagte, konnten seit der Zurückstellung des Antrags in der Septembersitzung offene Fragen geklärt werden. Der Beauftragte des Trägers, Klaus Wassermann, habe ein pädagogisches Konzept und eine schriftliche Erklärung zum "Verzicht auf eine gemeindliche Investitionskostenbeteiligung" übermittelt.

Aufgrund des "nachhaltig vorgetragenen Elternwillens" für einen Waldkindergarten, so Schäfer weiter, würden jetzt Bedenken wie zum Beispiel ein Belegungsrückgang bei vorhandenen Ottobeurer Einrichtungen zurückgestellt.

Erst wenn die gemeindliche Bedarfsanerkennung erfolgt ist, könne der Verein einen Antrag beim Landratsamt Unterallgäu auf Betriebserlaubnis stellen, so Schäfer. Auf die Gemeinde kommen laut Bürgermeister keinerlei Investitionskosten zu. Eine geplante Schutzhütte liefere der Forstbetrieb Ottobeuren. Die Kosten würden sich auf den Personalkostenzuschuss wie bei anderen anerkannten Kindergärten beschränken. Schäfer sah auch keine weiteren Verpflichtungen oder Haftung für die Gemeinde.

Schneeräumen und Hygiene

Fragen aus dem Gremium drehten sich um den 'weit von der Infrastruktur abgelegenen Standort' der Hütte, um die Zufahrt und ums Schneeräumen, um eine funktionierende Rettungskette, um Hygiene sowie einen Stromanschluss.

Laut Wassermann solle es möglichst wenig Autoverkehr geben. Vom Hotel Maximilian aus würden Betreuer und Kinder zu Fuß gehen. Wenn ein Pachtvertrag mit dem Forstbetrieb vorliegt, könne seines Wissens auch ein Versorgungsfahrzeug hinfahren. Die Hütte sei nur für den Notfall; sie brauche eine Heizmöglichkeit, aber keinen Strom. Zum Händewaschen verwende man Lavasand und Wasser aus einem Kanister und fürs 'große Geschäft' eine Campingtoilette. Der Freistaat Bayern fördere es, dass die Kinder naturnah aufwachsen, erklärte Wassermann.

Wie die Elterninitiative 'Integrativer Waldkindergarten Ottobeuren' mitteilt, wird der Waldkindergarten nun die Erteilung der erforderlichen Betriebserlaubnis beim Landratsamt beantragen. Geplant ist, den Kindergarten zum 1. März 2012 zu öffnen. Der Verein habe bereits erfolgreich einen ersten Waldkindergarten in Bad Grönenbach gegründet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen