Kriminalität
Gericht: Unterallgäuer (21) bietet gefälschte Gold-Barren im Internet an

Gefälschte Gold- und Platinbarren und Unzen hat ein 21-jähriger Unterallgäuer im Internet angeboten. 'Nur zur Dekoration', wie er betonte. Dennoch musste sich der Heranwachsende jüngst vor dem Jugendrichter am Memminger Amtsgericht verantworten.

Denn: Der 21-Jährige hatte zwar angegeben, dass die Barren und Unzen nicht aus Gold oder Platin waren – somit stand ein Betrugsverdacht schon mal nicht im Raum. Allerdings trugen die Barren Namen von Marken wie 'Degussa'. Das ist aber nicht erlaubt. Er wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.

Warum der Richter bei dem Mann Milde walten ließ, erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Memminger Zeitung vom 19.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen