Elektrifizierung
Gemeinde durch künftige Lärmschutzwände geteilt? - Bahn-Gutachten bringt Westerheimer Bürgermeisterin in Rage

'Ich lasse mir die Gemeinde nicht durch eine Berliner Mauer in ein Unter- und Ober-Westerheim teilen': Mit diesen klaren Worten machte Westerheims Bürgermeisterin Christa Bail ihrem Ärger Luft, als es in der jüngsten Gemeinderatssitzung um die Elektrifizierung der Bahnstrecke Münschen-Memmingen-Lindau ging.

Genauer gesagt, um eine griffige Stellungnahme für das derzeitige Anhörungsverfahren im Rahmen der Planfeststellung. Die Gemeinde hatte ein Lärmschutzgutachten für die Ausbauarbeiten im Zuge der Elektrifizierung gefordert.

Bail kritisierte nun, dass in dem Gutachten 'wesentliche Grundlagen nicht richtig und äußerst lückenhaft dargestellt wurden'. Die darin vorgesehenen Lärmschutzwände empfindet die Bürgermeisterin als 'Katastrophe'.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung, vom 10.12.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen