Straßenbau
Gefährliche Kreuzung zwischen Lauben und Erkheim wird entschärft

Gefährliche Kreuzung zwischen Lauben und Erkheim wird entschärft
  • Gefährliche Kreuzung zwischen Lauben und Erkheim wird entschärft
  • Foto: Siegfried Rebhan
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Landkreis Unterallgäu kann jetzt eine gefährliche Kreuzung zwischen Lauben und Erkheim in einen Kreisverkehr umbauen und somit entschärfen. Die Bagger sollen Mitte Mai anrollen. Die Kosten des Projekts werden auf knapp 800.000 Euro geschätzt. Eigentlich sollte aus der Kreuzung der Kreisstraßen MN32 und MN13 bereits im vergangenen Jahr ein sicherer Kreisel werden.

Das dafür nötige Geld stand im Kreishaushalt bereit. Allerdings zogen sich die Grundstücksverhandlungen mit einem von mehreren betroffenen Grundeigentümern in die Länge. Landrat Hans-Joachim Weirather zog als letztes Mittel sogar ein Enteignungsverfahren in Erwägung. Schließlich war es an der Kreuzung immer wieder zu schweren Unfällen gekommen. Im April 2016 verlor eine 22-jährige Beifahrerin beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Lastwagen ihr Leben.

Was Landrat Weirather zum doch noch gelungenen Grundstücksgeschäft sagt, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 18.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019