Polizei
Gas-Unfall in Memmingen: Ermittlungen konzentrieren sich auf Blockheizkraftwerk des Hotels

38Bilder

Nach dem Gas-Unfall in einem Hotel mitten in Memmingen geht die Polizei mittlerweile von einem technischen Defekt im Bereich des hoteleigenen Blockheizkraftwerk als Ursache aus. <%IMG id='1614270' title='Gasalarm in Memminger Hotel'%>

Bereits am Samstag hatte die Stadt Memmingen das Hotel in Absprache mit der Feuerwehr wieder freigegeben. Die weiteren Ermittlungen haben Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts übernommen.

Wie berichtet, war am vergangenen Freitagvormittag <%LINK text='im Keller des Gebäudes Kohlenstoffmonoxid ausgeströmt' tag='' type='Artikel' id='2357650' %>. Ein Hotelgast hatte ein Schwindelgefühl bemerkt. Auch anderen Gästen wurde schwindelig. Sie klagten außerdem über Atemwegsreizungen.

<%DIA id='36599' text='Gasalarm in Memminger Hotel'%>

Nach Angaben der Polizei wurden zwei Personen schwer verletzt. Dabei handelt es sich um einen Hotelgast aus Berlin und eine 34-jährige Hotelangestellte. Ob sie noch in Lebengefahr schweben, konnte die Polizei am Sonntag nicht sagen. 25 weitere Personen mussten wegen Atembeschwerden ins Krankenhaus gebracht werden. Nachdem sie ambulant versorgt worden waren, konnten sie die Klinik aber wieder verlassen.

Das Hotel, in dem sich rund 70 Personen befanden, wurde evakuiert – unter ihnen waren auch Mitglieder des Heidenheimer Gemeinderats, der in dem Hotel seine Klausurtagung hatte. Die Kommunalpolitiker setzten ihre Zusammenkunft tags darauf in Heidenheim fort. Die anderen Hotelgäste wurden vorübergehend anderweitig untergebracht.

Um die Stelle zu finden, an der das Gas austrat, waren Spezialisten der Münchner Berufsfeuerwehr vor Ort. Zudem wurde ein Toxikologe mit dem Hubschrauber nach Memmingen geflogen. Erste Vermutungen, das Gas sei wegen eines defekten Ventils ausgetreten, bestätigten sich nicht. Auch Messungen in den umliegenden Gebäuden brachten kein Ergebnis

Betrieb nicht gefährdet

Als Ursache für den Gasaustritt wird mittlerweile das hoteleigene Blockheizkraftwerk vermutet. Es wurde heruntergefahren, sodass es keine weitere Gefährdung mehr auslösen kann. Der Betrieb des Hotels wird dadurch laut Polizei nicht beeinflusst.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen