Winter
Dauerschneefall hält Memminger Bauhofmitarbeiter, Einsatzkräfte und Bürger am Wochenende auf Trab

Mit schwerem Gerät sind die Unterallgäuer den Schneemassen am Wochenende zu Leibe gerückt.
  • Mit schwerem Gerät sind die Unterallgäuer den Schneemassen am Wochenende zu Leibe gerückt.
  • Foto: Siegfried Rebhan
  • hochgeladen von Pia Jakob

Frau Holle hat am Wochenende offensichtlich Überstunden gemacht. Aber nicht nur die Schneefee war im Dauereinsatz. Auch die Mitarbeiter der hiesigen Bauhöfe leisteten rund um die Uhr ganze Arbeit und befreiten die Straßen von Schnee und Eis. Gleiches gilt für Otto-Normalverbraucher. Mit Schneeschaufeln und kleinen Fräsen rückten die Menschen der weißen Pracht zu Leibe. Schließlich mussten die Schneemassen auch von Gehwegen und Einfahrten geschippt werden. Das war Knochenarbeit.

Den Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten verlangte die Schneewalze ebenfalls einiges ab. Gleichwohl sagte Memmingens Stadtbrandrat Raphael Niggl am Sonntag: „Im Grunde haben wir Glück gehabt.“ Denn obwohl es so viel schneite, wurde die Memminger Feuerwehr zu keinem großen Unglücksfall gerufen. „Bis zum späten Sonntagnachmittag mussten wir im Stadtgebiet lediglich fünf umgestürzte Bäume beseitigen“, sagte Niggl: „Drei in Volkratshofen, einen in Dickenreishausen und einen in Eisenburg.“

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Memminger Zeitung vom 07.01.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ