Einweihung
Bücherei in Legau nach Erweiterung neu eröffnet

Passender könnte die Konstellation nicht sein: Pfarrei, Marktgemeinde und Ehrenamtliche in enger Zusammenarbeit. In Legau hat sich diese Kombination schon mehrmals bewährt. Mit dem neuesten Projekt, der Erweiterung und Renovierung der katholischen öffentlichen Bücherei, gibt es ein weiteres Beispiel, das nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Geräumig, übersichtlich und vor allem höchst ansprechend und liebevoll gestaltet sind die verschiedenen Bereiche im Legauer Pfarrzentrum, das seit 1994 die Bücherei beherbergt und mit einem Mauerdurchbruch in den alten Pfarrhof nun um ein Drittel erweitert wurde.

Viele fleißige Hände halfen mit kreativen Ideen und handwerklichem Geschick zum gelungenen Ergebnis und hielten damit die Umbaukosten von rund 14 000 Euro in Grenzen (2500 Euro Eigenmittel, 7200 Euro Pfarrei, 3500 Euro Marktgemeinde).

Wieder einmal waren mit Arnulf Heckler, Ludwig Bumann, Konrad Hörberg, Erwin Merk und Konrad Veit die fünf Profi-Handwerker zur Stelle, die als rüstiger Rentnertrupp und eingespieltes Team nicht mehr aus dem Legauer Gemeindeleben wegzudenken sind.

Außerdem fand man mit der Legauer Firma Mayr & Abel-Druck einen großzügigen Sponsor und den Erfinder des neuen Bücherei-Logos. Entsprechend groß ist die Freude bei Kirchenpfleger Moritz Heckler, Bürgermeister Franz Abele und beim Bücherei-Team.

5000 Medien

Endlich habe man genügend Platz für die rund 5000 verschiedenen Medien, darunter Kinder- und Jugendbücher, Erwachsenenromane, Zeitschriften, Sachliteratur, DVDs und Hörbücher, freut sich Hedwig Bumann, seit fünf Jahren Leiterin der Bücherei.

Zusammen mit weiteren 20 Ehrenamtlichen – darunter Bibliothekar Engelbert Schwegele – hat sie nicht nur die Umbaupläne vorangetrieben, sondern betreut auch den laufenden Betrieb. Pro Jahr sind das 12 000 Ausleihungen an 980 Nutzer.

Das seien absolute Rekordzahlen, bestätigte Peter Hart vom Michaelsbund beim Festakt zur Neueröffnung, bei dem Pfarrer Anton Rollinger die neuen Räume feierlich segnete. Während bundesweit etwa 15 bis 20 Prozent das Angebot von Büchereien nutzten, seien es in Legau 32 Prozent und damit jeder dritte Einwohner, so Hart.

Wie stetig das Leseinteresse der Legauer wuchs und wie sich die heutige Bücherei, in Trägerschaft von Marktgemeinde und Pfarrei, entwickelt hat, erklärte Kirchenpfleger Moritz Heckler in gewohnt amüsanter Weise.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen