Den Segen gebracht
Briefe statt Besuche – gebackene Sterne statt Sternträger

Oberbürgermeister Manfred Schilder (von links) Bürgermeisterin Margareta Böckh, FSJ-lerin Justina Blaschke Gemeindereferentin Angela Föhr und Dekan Ludwig Waldmüller bei ihrem Besuch.
2Bilder
  • Oberbürgermeister Manfred Schilder (von links) Bürgermeisterin Margareta Böckh, FSJ-lerin Justina Blaschke Gemeindereferentin Angela Föhr und Dekan Ludwig Waldmüller bei ihrem Besuch.
  • Foto: Manuela Frieß – Pressestelle der Stadt Memmingen
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Dekan Ludwig Waldmüller, Gemeindereferentin Angela Föhr und Justina Blascke, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, haben es sich nicht nehmen lassen Oberbürgermeister Manfred Schilder persönlich die Segenswünsche für das neue Jahr zu übermitteln. Dabei wurde natürlich die Schrift "20*C+M+B+21" an der Rathaustüre aktualisiert, die für den lateinischen Satz "Christus mansionem benedicat" stehen, "Christus segne dieses Haus".

An die hundert Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft sind normalerweise immer die ersten Gäste die das Memminger Stadtoberhaupt nach dem Jahreswechsel empfängt. Das ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Regeln natürlich nicht möglich. Auch die Besuche bei den Gemeindemitgliedern sind aufgrund der derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen nicht erlaubt, aber die fleißigen Helferinnen und Helfer der Pfarreien sind trotzdem von Haus zu Haus gegangen, um die Briefe mit den Aufklebern und Faltblättern der Sternsinger Aktion zu verteilen. „Ich bedanke mich herzlich für diese großartige Arbeit die Sie alle gemeinsam machen, um trotz der Einschränkungen Geld für die Sternsingeraktion zu sammeln und die Segenswünsche zu verteilen“, sagte Schilder und freute sich über die gebackenen Sterne der Memminger Bäckerei Blaschke, die in diesem Jahr die Aktion mit dem Verkauf des Gebäcks unterstützt.

Den Besuch Sternsinger gibt es in diesem Jahr auch virtuell.

Oberbürgermeister Manfred Schilder (von links) Bürgermeisterin Margareta Böckh, FSJ-lerin Justina Blaschke Gemeindereferentin Angela Föhr und Dekan Ludwig Waldmüller bei ihrem Besuch.
Justina Blaschke bei der Erneuerung der Schrift an der Rathaustür.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen