Angeklagt
Brandstiftung in Heim für Menschen mit Behinderung: Verhandlung in Memmingen unterbrochen

Frau steht in Memmingen wegen Brandstiftung in einem Heim für behinderte Menschen vor Gericht.
  • Frau steht in Memmingen wegen Brandstiftung in einem Heim für behinderte Menschen vor Gericht.
  • Foto: Alexander Kaya
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Wegen schwerer Brandstiftung muss sich derzeit eine Frau vor dem Landgericht in Memmingen verantworten. Die Persönlichkeit der Angeklagten stellt das Gericht dabei vor eine besondere Herausforderung. Denn die Frau war zum Zeitpunkt der Tat Bewohnerin einer Einrichtung für Menschen mit geistiger, psychischer oder mehrfacher Behinderung in unserer Region.

Gegen Ende der Zeugenaussage ihrer ehemaligen Betreuerin kam die Angeklagte plötzlich in einen ihrer unkontrollierten Erregungszustände. Sie beschimpfte die Zeugin laut. Dann stand sie auf und wollte gehen. Die Betreuungspersonen konnten sie gerade noch aufhalten. Nach einer Zigarettenpause wurde der Verhandlungstag abgeschlossen. Weitere zwei Termine sind für den November vorgesehen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 23.10.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019