Flüchtlinge
Beim Allgäu Airport in Memmingerberg soll Asylbewerber-Heim entstehen

199 Asylsuchende leben derzeit in Memmingen. Im Landkreis Unterallgäu sind es 503 Asylbewerber. Um weitere Flüchtlinge für die Dauer ihres Asylverfahrens unterbringen zu können, ist eine staatliche Gemeinschaftsunterkunft beim Flughafen geplant, informiert die Pressestelle der Regierung von Schwaben.

Es handle sich um ein Gebäude, das der Allgäu Airport GmbH gehört, konkretisiert Karl-Heinz Meyer, Pressesprecher der Regierung von Schwaben. 'Von unserer Seite ist der Mietvertrag bereits unterzeichnet.' Das Gebäude habe eine Nutzfläche von 1.400 Quadratmetern, bis zu 120 Plätze für Asylbewerber könnten dort geschaffen werden.

Tägliche Veränderungen

Sollte im Winter eine Welle von Flüchtlingen nach Bayern kommen und die Erstaufnahme-Einrichtungen in München und Zirndorf den Zustrom nicht bewältigen können, greift ein 'Winter-Notfallplan' der Staatsregierung. Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt muss demnach für 200 bis 300 Menschen eine Unterbringung für die ersten Wochen zur Verfügung stellen.

Ausführliche Berichterstattung, auch zu den Notfall-Plänen der Kommunen, finden Sie in der Memminger Zeitung vom 20.11.2014 (Seite 31).

Die Memminger Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ