Einsturzgefahr
Arbeiten am Memminger Färberhaus gehen voran: Ein Nachbargebäude freigegeben

Das Foto zeigt einen zusätzlich aufgestellten Autokran, mit dem am Dienstag, 30. April 2019, eine Schuttwanne zum Dachstuhl des Gebäudes Zangmeisterstraße 26 gehoben wurde.
  • Das Foto zeigt einen zusätzlich aufgestellten Autokran, mit dem am Dienstag, 30. April 2019, eine Schuttwanne zum Dachstuhl des Gebäudes Zangmeisterstraße 26 gehoben wurde.
  • Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Noch immer wird daran gearbeitet, den einsturzgefährdeten Dachstuhl des Färberhauses in Memmingen abzutragen. Am Dienstag, 30. April, wurde ein zusätzlicher Autokran aufgestellt, der eine Schuttwanne zum Dachstuhl hebt.

Doch wie die Stadt Memmingen mitteilt, gehen die Arbeiten an dem denkmalgeschützen Gebäude in der Zangmeisterstraße voran. So konnte ein benachbartes Gebäude wieder freigegeben werden.

Das denkmalgeschützte Gebäude bleibt wegen der andauernden Bauarbeiten weiterhin gesperrt. Acht Personen sind derzeit noch von der Räumung betroffen. Sie sind in Notunterkünften untergebracht und werden von der Stadt Memmingen bei der Suche nach einer neuen Wohnung unterstützt, so die Stadt in einer Mitteilung.

Die Zangmeisterstraße bleibt bis auf Weiteres ab der Einmündung Martin-Luther-Platz bis zum Westertor für Fahrzeuge, Fahrräder und Fußgänger gesperrt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ