"Unser Ziel ist die Null!"
Allgäu Airport auf dem Weg zur Klima-Neutralität

Flugverkehr am Allgäu Airport: Der Flughafen Memmingen will bis 2030 klimaneutral sein.
  • Flugverkehr am Allgäu Airport: Der Flughafen Memmingen will bis 2030 klimaneutral sein.
  • Foto: Matthias Becker
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Flughafen Memmingen hat jetzt seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. "Das Ziel Klimaneutralität steht dabei an erster Stelle", heißt es in einer Mitteilung.

Nur kurze und mittlere Strecken

"Corona durchkreuzte manche Pläne, doch wir bleiben unserem nachhaltigen Kurs treu und nutzen neue Chancen", heißt es in dem 56-seitigen Bericht. So würde es weiterhin keine Langstreckenflüge vom Allgäu Airport aus geben, die laut Eurocontrol, der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt, für den größten Teil der Luftfahrtemissionen verantwortlich sind. "Mit einem mittleren Wert der Entfernung der Flugziele von 1.424 Kilometern trugen die Airlines somit nur in geringem Maße zum CO2-Ausstoß des Luftverkehrs bei", heißt es im Bericht.

Ziel: Klimaneutral bis 2030

Auf Absichten sollen konkrete Taten folgen. Dazu habe man in den drei Handlungsfeldern Ökonomie, Ökologie und Soziales eine Fülle von Maßnahmen vorgestellt. "Erste Priorität genießt dabei die Klimaneutralität", betont Airport-Geschäftsführer Ralf Schmid. "Unser Ziel ist die Null! 0 Prozent CO2 bis 2030 durch Reduktion und Kompensation der CO2-Emissionen", so Schmid.

Voraussetzung dafür: das nachhaltig-ökologische Energiemanagement

Das Ziel ist hoch gesteckt: Klimaneutralität in acht Jahren. Der Weg dahin heißt für den Flughafen Memmingen "Reduktion und Kompensation der CO2-Emissionen". Dazu gibt es im Nachhaltigkeitsbericht einen 4-Punkte-Plan:

  • Erneuerbare Energien pushen
  • Nachhaltig bauen und sanieren
  • Nachhaltige Mobilität ausbauen
  • In CO2-optimierte flughafenspezifische Anlagen investieren

Daneben verfolge man als Unternehmen natürlich das Ziel, die Wirtschaftskraft der Region und den kulturellen Austausch zu fördern. "Wir gewährleisten stets einen sicheren und zuverlässigen Flugbetrieb", so Schmid. Basis des Erfolgs seien Agilität und Innovationskraft. Zwei wichtige Kennzahlen: Der Umsatz im Coronajahr 2020 ist zwar eingebrochen, war mit gut 10 Millionen Euro Umsatz rund 6 Millionen niedriger als im Vorjahr. Dennoch hat man die Zahl der Mitarbeiter gesteigert auf 112. 

Soziale Komponente: Flugverkehr in den Osten

Gerade in den aktuellen Krisenzeiten werde die soziale Komponente des Flugverkehrs deutlich. Er sichere Mobilität. Ralf Schmid: "Der Flughafen Memmingen bildet eine Brücke zwischen West und Ost, führt Familien zusammen, intensiviert internationale Partnerschaften zwischen Vereinen, Verbänden und Kommunen. Er ermöglicht eine schnelle und problemlose Erreichbarkeit auswärtiger Arbeitsstellen und macht auch Studienaufenthalte in anderen Ländern unkomplizierter."

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen