Freunde der LGS spenden 5.000 Blumenzwiebeln
Ab März blühen weiße Narzissen im Stadtpark „Neue Welt“

 Steckten gemeinsam die ersten Narzissenzwiebeln (v.l.): Michael Koch, Leiter des Garten- und Friedhofsamts, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Andreas Schales, erster Vorstand des FdLGS-Vereins, und Horst Blaser, Schatzmeister des FdLGS-Vereins.
  • Steckten gemeinsam die ersten Narzissenzwiebeln (v.l.): Michael Koch, Leiter des Garten- und Friedhofsamts, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Andreas Schales, erster Vorstand des FdLGS-Vereins, und Horst Blaser, Schatzmeister des FdLGS-Vereins.
  • Foto: V. Weyrauch / Pressestelle Stadt Memmingen
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Über eine Spende von 5.000 Blumenzwiebeln durfte sich die Memminger Stadtgärtnerei freuen. Der Verein „Freunde der Landesgartenschau Memmingen 2000“ spendete diese für die Bepflanzung im südlichen Bereich des ehemaligen Landesgartenschaugeländes.

Frühblüher als "seelische Nahrung" 

„Nicht nur für die Insekten sind die Frühblüher im Jahr eine erste Nahrungsquelle nach dem Winter“ betont Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Auch für die Bevölkerung ist es ‚seelische‘ Nahrung. Es ist daher unabdingbar, den Stadtpark ‚Neue Welt‘, der in der Pandemiezeit eine noch bedeutendere Rolle als Naherholungsgebiet spielt, zu hegen und zu pflegen.“

Dem stimmte auch Andreas Schales, erste Vorstand des Vereins, zu: „In diesen Zeiten zeigt sich noch verstärkt, wie wichtig der Park als grüne Lunge für die Memmingerinnen und Memminger ist.“ Deswegen unterstützt der Verein seit 2001 durch Pflanz- und Instandhaltungsaktionen die Pflege des Parks und veranstaltet nach dem Motto „umsonst und draußen“ mehrere Feste im Jahr, um das Gelände nachhaltig zu beleben. Diese mussten leider in 2020 Corona bedingt alle abgesagt werden.

Narzissen blühen ab März 

Ab März werden die auf insgesamt drei Wiesenflächen verteilten weißen Narzissen blühen. Im Sommer wird die weiße Pracht dann von heimischen Wiesenblumen wie dem Wiesenkümmel, dem Kleinen Habichtskraut, der Acker Witwenblume, dem Wiesenstorchschnabel und vielen mehr abgelöst. Die hierfür von der Stadtgärtnerei selbst vorgezogenen Stauden wurden zwischen den Narzissenzwiebeln mit in die Beete gesetzt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen