Impfaktion gegen Corona-Virus
42 Mitarbeiter es Klinikums Memmingen lassen sich impfen

Betriebsärztin Dr. Annette Wydra (rechts) nimmt den Impfstoff von Apothekerin Dr. Maike Rosenhagen (Mitte) und Logistikerin Alexandra Zirn (links) entgegen. Der Impfstoff wird vom Impfzentrum zugeteilt und von der klinikinternen Apotheke portioniert.
2Bilder
  • Betriebsärztin Dr. Annette Wydra (rechts) nimmt den Impfstoff von Apothekerin Dr. Maike Rosenhagen (Mitte) und Logistikerin Alexandra Zirn (links) entgegen. Der Impfstoff wird vom Impfzentrum zugeteilt und von der klinikinternen Apotheke portioniert.
  • Foto: Eva Maria Häfele/Pressestelle Klinikum Memmingen
  • hochgeladen von Svenja Moller

Das Klinikum Memmingen hat mit seiner Impfaktion gegen das Corona-Virus begonnen: Am Mittwoch (30. Dezember) sind die ersten 42 Mitarbeiter geimpft worden. "Es fühlt sich gut an, endlich mal aktiv etwas gegen das Corona- Virus unternehmen zu können und nicht immer nur auf die Gegebenheiten reagieren zu müssen", betont Klinik-Vorstand Maximilian Mai, der auf eine hohe Impfbereitschaft innerhalb der Belegschaft hofft.

Die heute geimpften Ärzte und Pflegekräfte arbeiten auf der Intensivstation, der Corona-Isolationsstation, in der Notfallklinik oder auf der Palliativstation. "Die Priorisierung der zu impfenden Mitarbeiter erfolgt gemäß der vom Bundesgesundheitsministerium erlassenen Impfverordnung und der Verfügbarkeit von Impfstoff", erklärt Klinikdirektor Roger Kolb. Nach dieser Impfverordnung soll medizinisches Personal mit sehr hohem Ansteckungsrisiko und engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen - auf freiwilliger Basis - zuerst geimpft werden. Nach und nach sollen aber alle Beschäftigten des Klinikums die Möglichkeit bekommen, sich impfen zu lassen.

Der nächste Impftermin vermutlich in der kommenden Woche statt. Dann sollen die nächsten 50 Mitarbeiter geimpft werden. Den Impfstoff bekommen die Kliniken von den Impfzentren zugeteilt.

Betriebsärztin Dr. Annette Wydra (rechts) nimmt den Impfstoff von Apothekerin Dr. Maike Rosenhagen (Mitte) und Logistikerin Alexandra Zirn (links) entgegen. Der Impfstoff wird vom Impfzentrum zugeteilt und von der klinikinternen Apotheke portioniert.
Die Stationsleiterin der Corona-Isolationsstation EG1, Ulrike Wassermann (rechts), war die Erste, die am Klinikum Memmingen die Corona-Schutzimpfung von Betriebsärztin Dr. Annette Wydra erhalten hat.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen