Eishockey-Pressemitteilung
Neuer Chef an der Bande: Sergej Waßmiller ab sofort Trainer der Indians

Der ECDC Memmingen hat einen neuen Trainer verpflichtet. Mit dem 48 Jahre alten Sergej Waßmiller kommt ein Oberliga-erfahrener Mann an den Hühnerberg. Er wird bereits am Mittwoch das erste Training in der Maustadt leiten.

Die Suche hat ein Ende, der ECDC Memmingen hat einen neuen Coach für den weiteren Verlauf der Oberliga-Saison gefunden. Mit Sergej Waßmiller kommt ein durchaus bekanntes Gesicht an den Hühnerberg. Lange Jahre war er, als Spieler und Trainer, mit gegnerischen Teams vor Ort – meist mit dem schlechteren Ende für die Indians.

Der 48 Jahre alte Deutsche mit russischen Wurzeln erlebte als Spieler seine erfolgreichsten Zeiten in Schweinfurt, wo er jahrelang als Leistungsträger und Führungsspieler aktiv war. Nach Wechseln zu Selb und Hassfurt landete er 2011 in Bayreuth, wo er seine aktive Karriere beendete und ins Trainergeschäft überging.

Mit den Bayreuth Tigers stieg Waßmiller dann 2013 von der Bayern- in die Oberliga auf. Das Erfolgsrezept einer klug und langfristig aufgebauten Mannschaft fruchtete auch dort. Schnell machten sich die Franken samt Übungsleiter, der 2013/14 auch zum Trainer des Jahres gekürt wurde, einen Namen und stiegen nach nur drei Jahren in der dritten Spielklasse erneut auf. Als größter Erfolg Waßmillers kann dann das anschließende Jahr in der DEL2 gesehen werden, als er mit Bayreuth sensationell die Play-Offs und den damit verbundenen Klassenerhalt feiern konnte. Nach einem weiteren Jahr in Bayreuth trennten sich vor der aktuellen Spielzeit die Wege beider Parteien, nun wird Sergej Waßmiller das Team des ECDC übernehmen.

Der Sportliche Leiter der Indians, Sven Müller, freut sich einen Nachfolger für die vakante Position des Trainers gefunden zu haben: „Mit Sergej Waßmiller haben wir einen absoluten Wunschkandidaten für diese Position bekommen, er soll unserer Mannschaft eine klare Linie vermitteln und das ganze Potential des Teams zu Tage bringen. Wir haben lange miteinander gesprochen, am Ende kam uns Sergej auch nochmal entgegen“, bedankt sich Müller. Durch die Verpflichtung endet auch das vorübergehende Engagement von Kapitän Daniel Huhn, der das Team übergangsweise betreut hat, er konzentriert sich wieder gänzlich auf seine Funktion als Spieler. „Für diese überaus nervenaufreibende und aufwändige Arbeit bedanken wir uns bei Chicken recht herzlich, wie er das gemeistert hat war sensationell“, so Müller.

Bereits am Mittwoch wird das Team erstmals unter dem neuen Trainer trainieren, der am Nachmittag in Memmingen eintreffen wird. Am Freitag beim Spiel in Waldkraiburg sowie zwei Tage später vor eigener Kulisse gegen den EV Lindau wird er dann sein Oberliga-Debüt als Indians-Coach geben. Karten für das Derby gegen die "Islanders" sind an allen VVK-Stellen bereits erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018