Eishockey-Pressemitteilung
ECDC Memmingen erwartet am Freitag Spitzenreiter aus Peiting

Auch das letzte Derby der Oberliga-Hauptrunde geht an den ECDC Memmingen. Vor knapp 800 Zuschauern, davon wieder zahlreiche Indians-Anhänger, entschieden die Indians die Partie gegen den EV Lindau nach Penaltyschießen für sich. Am Bodensee hatten die Memminger das Spiel über ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen, zu leichtfertig vergaben sie viele ihrer Möglichkeiten jedoch und mussten sich mit einem 4:4 Unentschieden nach der regulären Spielzeit begnügen. Antti Miettinen hatte die Rot-Weißen in Führung gebracht, auch nach dem schnellen Ausgleich hatten die Indians eine Antwort und gingen durh den Treffer von Wiecki mit 2:1 in die erste Pause. Im zweiten Drittel ging es dann wild hin und her. Schmidt und Laux sorgten für die Wende und brachten die Hausherren erstmals in Front. Doch innerhalb von nur einer Minute drehten die Indians erneut die Partie. Erneut Wiecki und Verteidiger Latal stellten auf 3:4 für die Memminger, die aber zehn Minuten vor dem Ende noch den Ausgleich hinnehmen mussten. In der darauffolgenden Verlängerung fiel kein Treffer, so sicherten sich die Indianer erst im Penaltyschießen den verdienten Zusatzpunkt. Lubor Pokovic sorgte hier für die Entscheidung zugunsten des ECDC.

Am Freitag kommt nun das Team der bisherigen Saison an den Hühnerberg. Mit dem EC Peiting, dem aktuell punktgleichen Spitzenreiter der Oberliga-Süd, haben die Indians bislang keine guten Erfahrungen gemacht. Drei Spiele – drei Niederlagen, so die ernüchternde Bilanz aus Sicht des ECDC. Dies soll sich nun, beim letzten Heimspiel vor dem Ende der Hauptrunde ändern, auch wenn es ein richtig harter Brocken wird, der da auf das Team von Sergej Waßmiller zukommt. Die Oberbayern spielen eine starke Saison und stehen verdient an der Spitze der Tabelle, die auch möglichst lange gehalten werden soll. Mit einem eingespielten und wahnsinnig stark besetzten Kader konnte der ECP die Schwergewichte aus Rosenheim und Landshut bislang in die Schranken weisen, Regensburg teilt sich mit gleicher Punktanzahl Platz 1. Unter den 10 Topscorern der Liga befinden sich mit Ty Morris, Milan Kostourek und Anton Saal drei Angreifer der Peitinger die den Sturm der Gäste tragen, auch wenn hier noch von vielen anderen Spielern große Gefahr ausgeht.

Ein weiteres Prunkstück ist aber auch die Defensive: Mit Brad Miller, Rob Brown oder Andreas Feuerecker verfügen die Peitinger über mehrere potentielle Nummer-1-Verteidiger in ihren Reihen. Dass dann mit Florian Hechenrieder auch noch ein sehr starker Rückhalt im Tor steht, macht das Team von Trainer Buchwieser zur Spitzenmannschaft, die ihr Potential konstant voll ausschöpfen kann. Im Kampf um die Tabellenführung, im Moment trennt Peiting und Regensburg nur ein einziges Tor, gibt es kein Nachlassen für die Blau-Roten. Den drei klaren Siegen gegen die Indians soll nun der vierte folgen, was die Hausherren aus der Maustadt möglichst verhindern wollen.

Als Rahmenprogramm rund ums Spiel haben die Verantwortlichen der Memminger die "Hausemer Guggamusik" eingeladen. Diese wird vor dem Spiel und in den Pausen für Unterhaltung sorgen.

Tickets für das Spiel sind an allen VVK-Stellen sowie an den Abendkassen am Spieltag ausreichend vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019