Eishockey- Vorbericht
Derby-Wochenende: ECDC Memmingen Indians zweimal gegen Sonthofen

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: ECDC/ Fuchs
  • hochgeladen von Viktor Graf

Der Spielplan meint es gut mit den Allgäuer Eishockeyfans. Am dritten Adventswochenende kommt es zum zweifachen Vergleich zwischen Memmingen und Sonthofen. Ein Spiel, was in den letzten Jahren die Massen elektrisierte. In dieser Saison stehen bislang zwei Siege für die Indians zu Buche. Einem souveränen 4:0 Erfolg zuhause ließen die Maustädter auch noch einen Auswärtssieg folgen, klar, dass die „Bulls“ auf Revanche aus sind.

Die Vorzeichen für die Gelb-Schwarzen sind erneut nicht gerade rosig. Zahlreiche Ausfälle stehen zu Buche, unter der Woche hat mit Wayne Lucas ein weiterer Spieler den Bulls-Kader verlassen. Kontingentspieler Sinagl wird aufgrund einer Matchstrafe bei beiden Partien aussetzen müssen, dafür kehrt sein tschechischer Landsmann Frolik wieder ins Team zurück. Für ein großes Kuriosum sorgten die Oberallgäuer am vergangenen Wochenende.

Aufgrund kurzfristiger Ausfälle der beiden Stammtorhüter, musste mit Florian Lempenauer ein Hobby-Goalie das Tor des ERC hüten. Von einem Einsatz der etatmäßigen Nummer 1, Patrick Glatzel, kann an diesem Wochenende aber ausgegangen werden. In der Tabelle stehen die „Bulls“ bislang auf dem vorletzten Rang, das Team von Martin Sekera dürfte also, aufgrund der zahlreichen Rückschläge der vergangenen Tage, mit viel Wut im Bauch auf die Indians treffen. Topscorer in Sonthofen ist Neuzugang Lukas Slavetinsky. Der offensiv ausgerichtete Abwehrmann ist mit Abstand gefährlichster Spieler, hier werden die Indians ein besonderes Augenmerk auf ihn richten müssen.

Bei den Memmingern hingegen läuft es seit dem Amtsantritt von Sergej Waßmiller blendend. Seit der Länderspielpause sind die Indianer ohne Niederlage in der regulären Spielzeit. Am vergangenen Wochenende gab es zwei sehr knappe Niederlagen, beide erst im Penaltyschießen. Die Fans des ECDC hoffen bei ihrem Team auf ein Debüt von Kontingentverteidiger Jan Latal, der am vergangenen Wochenende aufgrund einer schweren Erkältung pausieren musste. Der sportliche Leiter Sven Müller sieht sein Team auf jeden Fall gerüstet für die kommenden Derby-Partien.

Mit großem Einsatz und einer konzentrierten Abwehrleistung sollen die Bulls erneut geschlagen werden. Dass dies kein einfaches Unterfangen wird, darüber ist sich jeder in Memmingen im Klaren. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken, sollen es aber nach Möglichkeit 6 Punkte werden, um so auch den hervorragenden 6. Platz in der Tabelle zu sichern.

Die Vorfreude in der Maustadt ist zu spüren, so werden wieder einige hundert Anhänger nach Sonthofen reisen, um ihr Team zu unterstützen. Für das zweite Spiel am Sonntag vor eigener Kulisse, haben die Rot-Weißen bereits zahlreiche Tickets verkauft. An den VVK-Stellen können weitern Karten für alle Kategorien erworben werden. Auch an den Abendkassen wird dies bis Spielbeginn möglich sein. Dieser hat sich im Dezember verändert, die Indians konnten, wie bereits im vergangenen Jahr, eine Vorverlegung auf 18 Uhr erwirken. Damit steht einem zuschauerträchtigen Allgäu-Derby nichts mehr im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019