• 13. Juni 2018, 00:01 Uhr
  • 74× gelesen
  • 0
Anzeige

Kultur
Memminger Meile

Memminger Meile
Memminger Meile (Foto: az)

Das städtische Kulturfestival „Memminger Meile“ steht in den Startlöchern und präsentiert sich vom 21. Juni bis 8. Juli 2018 gewohnt vielfältig und abwechslungsreich. Mit seiner Mischung aus Musik, Kunst, Comedy und Aktionen unter freiem Himmel soll die Stadt wie jedes Jahr zur sommerlichen Bühne werden.

Es sind nicht zuletzt die ungewöhnlichen Aufführungsorte, die den besonderen Charakter des Memminger Festivals ausmachen. Die intime Atmosphäre in der frisch renovierten Dorfkirche im Ortsteil Buxach, das ehemalige Stofflager in der alten Haussmann’schen Textilfabrik oder das verlassene Künstlerhaus von Josef Madlener, auf die Festivalfreunde warten viele Entdeckungen.

Das Festival startet mit einem doppelten Angebot. Zunächst eröffnet am 21.6. die Ausstellung „Romantic Warrior“ mit großformatigen Gemälden des Künstlers Victor Kraus im barocken Kreuzherrnsaal. Noch am selben Abend wird das Artistik-Duo „Circus unARTiq“ den benachbarten Hallhof in eine Manege unterm Himmelszelt verwandeln.

Am Folgetag lädt das Kaminwerk zum Poetry Slam ein (22.6.). Hochkarätige Poeten und Wortakrobaten, darunter der bekannte Slammer Lars Ruppel, begeben sich hier in den literarischen Boxring. Dazu gehört auch ein Workshop mit Lars Ruppel. Bereits am Nachmittag verrät er allen Interessierten Tipps
und Tricks für den perfekten Slam.

Der erste Festivalsamstag gehört wieder dem beliebten Pflasterspektakel in der Memminger Innenstadt (23.6.). Dabei sind das Umami Dancetheater, der Zauberer Mario Richter, die Walkacts von Rico Art und Anita Bertolami, das Artistik-Duo Kaos, die Riesenseifenblasen von „Traum & Schaum“ und die Band Monkey Beach. Sie alle stehen für Clownerie, Jonglage, Artistik und Musik im Herzen der Stadt.

Die Musik hat wie jedes Jahr einen großen Stellenwert. Im historischen Antoniersaal spielt die irische Band Goitse (4.7.) und präsentiert frische Arrangements für den ewig jungen Irish Folk. Neuerer ihres Fachs sind auch die zwei Musiker Jan Pascal und Alexander Kilian mit ihrem Flamenco-Projekt Café del Mundo (28.6.). Dazu kommt in der alten Hüetlin & Roeck-Mühle das wohl erfolgreichste Allgäuer Folk-Duo der vergangenen Jahre, die Vivid Curls (26.6.). In der Buxacher Kirche präsentieren Johannes Tonio Kreusch und Doris Orsan an Gitarre und Violine ein Tangoprogramm der Extraklasse(3.7.).

Musik mit Comedy zu verbinden, das ist das große Talent der mit dem Prix Pantheon ausgezeichneten Künstlerinnen von Suchtpotential (25.6.). Mit ihrem neuen Programm schrecken sie vor keiner
„Eskalatiooon“ zurück, ebensowenig wie die zwei österreichischen Kabarettistinnen von Flüsterzweieck im alten Haussmann-Stofflager, die mit schrägem Wortwitz und kalkulierter Absurdität der Wiener Kabaretttradition alle Ehre machen (27.6.).

Mit Sandtogether präsentiert sich (29.6.) im abendlichen Theaterhof ein ungewöhnliches Kunstprojekt, das für seinen Zauber vor allem eines benötigt – Sand. Mittels Leuchttisch und Großprojektion schafft es der Performer Chris Kaiser in einmaliger Art und Weise Bildwelten entstehen zu lassen, die zugleich magisch und flüchtig sind. Neben der eigentlichen Show wird es zudem die Möglichkeit geben, sich selbst als Sandkünstler zu erproben.

Am Samstag 30.6. findet das alljährliche Fest der Kulturen auf dem Westertorplatz statt. Die interkulturelle Begegnung ist seit jeher fester Bestandteil der Memminger Meile. Auf dem Programm stehen ein vielseitiges Folkloreangebot und kulinarische Genüsse aus aller Welt. Ein Tag, der ganz im Zeichen des Austauschs und der offenen Begegnung unterschiedlicher Nationalitäten steht.

Am Abend des 30.6. entführen Robert Nippoldt und das Trio Größenwahn die Zuschauer in die Goldenen Zwanziger. Musikalisch begleitet von Chansons der Zeit, lässt der Zeichner Robert Nippoldt Bilder im Stil von Graphic Novels entstehen. Durch deren Projektion können die Zuschauer in dieses denkwürdige Jahrzehnt eintauchen.

Super Unterhaltung für die Kleinen verspricht das Clowntheater „Herbert und Mimi“ aus Österreich, das mit ihrem neuen Programm „Allein daheim“ am 2. Juli in den Antoniersaal lockt.

Am 5.7. findet das beliebte Open-Air-Kino auf dem Memminger Marktplatz statt. In diesem Jahr wird der Erfolgsfilm „Willkommen bei den Hartmanns“ gezeigt, der mit wunderbaren Schauspielern und einigen familiären Turbulenzen rund um die deutsche Willkommenskultur aufwartet.

Das Abschlusswochenende steht im Zeichen des Memminger Folk Music Festivals. Am 7.7. läuft ab 15 Uhr bis in den späten Abend hinein ein abwechslungsreiches Programm mit Folk-Bands aus der gesamten Region. Die Veranstaltung im Stadtpark Neue Welt hat sich in den letzten Jahren zum großen Besuchermagneten des Memminger Kultursommers gemausert. Zur Einstimmung gibt es bereits am Vorabend eine offene Irish Music Session im Wirtshaus zum Hoigata.

Ein spannendes Projekt in Kooperation mit dem Vöhlin-Gymnasium Memmingen bildet am Nachmittag des 7. und 8.7. den Ausklang der diesjährigen Meile. Im leerstehenden Wohnhaus des 1967 verstorbenen Amendinger Malers Josef Madlener werden Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Madlener Pop up“ einen begehbaren Kunstraum schaffen und das Haus mit ihren Zeichnungen, Fotos und Montagen zu neuem Leben erwecken.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018