Projekt
Ziel: Wohnen und Arbeiten im Hohen Schloss in Bad Grönenbach

Das Hohe Schloss in Bad Grönenbach wartet seit Jahren auf eine neue Nutzung. Nun soll das Unternehmen JaKO im Auftrag der Gemeinde die weitere Entwicklung des Schloss-Areals in die Hand nehmen.
Das Hohe Schloss in Bad Grönenbach wartet seit Jahren auf eine neue Nutzung. Nun soll das Unternehmen JaKO im Auftrag der Gemeinde die weitere Entwicklung des Schloss-Areals in die Hand nehmen. (Foto: Armin Schmid)

Im Hohen Schloss in Bad Grönenbach wohnen oder arbeiten – diese Vision könnte bald Wirklichkeit werden. Grund hierfür ist, dass der Marktgemeinderat jetzt die Firma JaKo Baudenkmalpflege mit der weiteren Entwicklung des Schlossareals beauftragt hat.

Der Vorteil dieser Zusammenarbeit liegt für Bürgermeister Bernhard Kerler darin, dass die JaKo aus dem benachbarten Rot an der Rot ein Gesamtdienstleistungspaket mit Planung, Projektentwicklung, Investorensuche, Gebäudesanierung und Hausverwaltung anbietet.

Laut dem Bürgermeister hat die Marktgemeinde 1996 das Schlossareal vom Kloster Ursberg gekauft. Die Klosterschwestern waren zuvor fast 100 Jahre Betreiber und Inhaber des Hohen Schlosses. In den vergangenen 22 Jahren ist es nicht gelungen, das Schloss einer neuen Nutzung zuzuführen. Allerdings wurde auf Beschluss des Marktrats die Bausubstanz mit kleineren Sanierungsmaßnahmen gesichert.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Memminger Zeitung vom 09.07.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018