Gesundheit
Wanderausstellung "Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz" im Landratsamt Unterallgäu

Siebzehn Tage lang gastiert die Wanderausstellung zum Thema "Leben mit Demenz" des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Landratsamt Unterallgäu.
  • Siebzehn Tage lang gastiert die Wanderausstellung zum Thema "Leben mit Demenz" des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Landratsamt Unterallgäu.
  • Foto: Landratsamt Unterallgäu
  • hochgeladen von Laura Alsleben

Unterallgäu (ex).

Vom 10. bis 27. Dezember ist im Landratsamt Unterallgäu eine interessante Wanderausstellung zum Thema „Leben mit Demenz“ zu sehen. Bei der Vernissage am Montag, 10. Dezember, um 18 Uhr kommt auch eine Betroffene zu Wort.

„Mutter weiß noch viel aus ihrer Jugend. Von gestern weiß sie kaum noch etwas.“ Über Symptome und Stadien der Demenz und darüber, wie sich das Leben der Betroffenen und deren Angehörigen durch die Krankheit ändert, klärt die Wanderausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege auf. Offiziell eröffnet wird sie am Montag, 10. Dezember, im Foyer des Landratsamts Unterallgäu in Mindelheim, Bad Wörishofer Straße 33. Beginn ist um 18 Uhr.

Auf dem Programm steht auch der Vortrag einer Betroffenen: Es spricht die an Demenz erkrankte Helga Rohra. Sie hat das Buch „Ja zum Leben, trotz Demenz! – Warum ich kämpfe“ geschrieben und setzt sich für die Belange der Menschen mit Demenz ein. Zudem informiert Petra Christiansen-Lammel über das Projekt der Allgäu GmbH „Kontaktstellen Demenzhilfe Allgäu“.

Die Ausstellung ist dann im Landratsamt bis Donnerstag, 27. Dezember, zu sehen. Geöffnet immer Montag bis Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr. Begleitend zur Ausstellung werden Führungen angeboten und es findet ein Theater statt.

Begleitprogramm

´Das „Kleine Ensemble“ führt  das Theaterstück „Ich erinnere mich genau“ von Brian Lausund am Donnerstag, 13. Dezember, im Maristenkolleg in Mindelheim, Champagnatplatz 1, auf. Beginn ist um 19 Uhr. Es geht um eine Mutter-Tochter-Beziehung, die auf eine harte Probe gestellt wird, als die Mutter an Demenz erkrankt. Der Eintritt kostet drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Führungen durch die Ausstellung im Landratsamt bieten Mitarbeiterinnen der Kontaktstellen Demenzhilfe am Montag, 17. Dezember, und am Donnerstag, 20. Dezember, jeweils von 15 bis 16.30 Uhr an. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung per E-Mail an organisation@lra.unterallgaeu.de unbedingt erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018