Sachbeschädigung
Vandalismus in Memmingen: Unbekannte zerstören ausgestellte Kunstwerke von Kindern

  • Foto: Birgit Schindele
  • hochgeladen von Pia Jakob

Drei Tage nach der Eröffnung des 'Kinderrechteweges' sind sechs der zwölf Skulpturen, die Kinder gestaltet hatten, zerstört worden. 'Man fragt sich: Warum?', sagt Monika Dörr, stellvertretende Ortsvorsitzende des Kinderschutzbundes.

Anlässlich des Weltkindertages wollte der Verein mit dem Weg, der vom Marktplatz in den Stadtpark Neue Welt führt, auf Kinderrechte aufmerksam machen. Die Tat lässt Dörr fassungslos zurück. Der reine Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf 500 Euro.

Sie sucht nun Zeugen für die Tat. Diese können sich unter Telefon 08331/1000 melden. Zwölf Schulen aus Memmingen und dem Unterallgäu haben sich an dem Projekt beteiligt. Den Arbeiten lag jeweils ein ausgewähltes Kinderrecht zu Grunde, das die Schüler umsetzen durften.

Insgesamt sind 54 Artikel in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verankert. Neben den Skulpturen informieren Tafeln über die beteiligte Schule und das jeweilige Kinderrecht. Vier Wochen sollten die Arbeiten ausgestellt bleiben, bis sie wieder an die Schüler zurückgehen.

Was Oberbürgermeister Manfred Schilder und Passanten sagen, erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 27.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018