Fortschritt
Tonnen im Landkreis Unterallgäu sollen Chips bekommen

Mülltonnen sollen im Unterallgäu einen Chip bekommen, so dass zum Beispiel auch ortsunkundige Müllfahrer wissen, wo die Tonnen stehen. Foto: Franz Kustermann.
  • Mülltonnen sollen im Unterallgäu einen Chip bekommen, so dass zum Beispiel auch ortsunkundige Müllfahrer wissen, wo die Tonnen stehen. Foto: Franz Kustermann.
  • Foto: Franz Kustermann
  • hochgeladen von Viktor Graf

Spätestens zum 1. Juli 2022 wird die Entsorgung von Bio- und Restmüll wieder neu ausgeschrieben. Der Landkreis Unterallgäu möchte zu diesem Zeitpunkt ein „Bürgerkonto Abfallwirtschaft“ einführen.

Zentraler Punkt hierbei ist, den Service rund um die Müllentsorgung zu digitalisieren. Das berichtete Edgar Putz, Leiter der kommunalen Abfallwirtschaft am Landratsamt, bei einem Treffen der Unterallgäuer Bürgermeister in Niederrieden.

Demnach ist Folgendes geplant: Die An-, Ab- und Ummeldung von Mülltonnen soll künftig über das Internet beauftragt werden können – ebenso die Sperrmüllabholung. Der Gang zum Rathaus könnte somit entfallen und man würde schneller zur Sperrmüllkarte kommen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 29.11.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019