• 13. Juni 2018, 17:12 Uhr
  • 186× gelesen
  • 0

Zukunft
Memmingen will Waldpflege zum Wohl weiterer Generationen betreiben

(Foto: Ralf Lienert)

Über die Zukunft der heimischen Wälder haben die Memminger Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung beraten. Letztlich verabschiedete das Gremium einstimmig einen neuen Forstwirtschaftsplan für die Wälder der Stadt. Diese erstrecken sich auf insgesamt 1.165 Hektar. Laut Gesetz sollen anhand des auf 20 Jahre angelegten Plans eine vorbildliche Waldbewirtschaftung umgesetzt und die Nachhaltigkeit sichergestellt werden.

Mit anderen Worten: Der Wald sollte der nächsten Generation stets in einem verbesserten Zustand übergeben werden. Ziel des Plans ist zum Beispiel die Schaffung von strukturreichen Waldbeständen. Das bedeutet: weg von Monokulturen und hin zu einem Mischwald, bei dem Bäume unterschiedlichen Alters nebeneinander wachsen. Das nennt man einen gemischten Dauerwald. Das Gegenteil ist ein sogenannter Altersklassenwald, wie er in unserer Region oft zu finden ist. Dabei wachsen Bäume – in der Regel Fichten – je nach Alter in bestimmten Waldabschnitten. 

Mehr über die Ziele des Forstwirtschaftsplans lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 14.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018