• 16. April 2018, 15:20 Uhr
  • 1166× gelesen
  • 0

Gericht
Memmingen: Geldstrafe für „leichtfertige Geldwäsche“

(Foto: Roland Furthmair)

Wegen „leichtfertiger Geldwäsche“ im Internet hat sich jetzt ein ausgebildeter Bankkaufmann vor dem Amtsgericht Memmingen verantworten müssen. Der 70-Jährige, der früher auch Leiter einer Bankfiliale war, hatte bereits einen Strafbefehl erhalten, den er jedoch nicht akzeptierte.

Dieser sah für den Rentner 120 Tagessätze in Höhe von jeweils 30 Euro vor. Diese wurden nun vom Amtsgericht auf 120-mal 23 Euro reduziert, also 2.760 Euro. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Der vorbestrafte Unterallgäuer, der nach eigenen Angaben lediglich 800 Euro Rente bekommt, kann bis Ende dieser Woche Einspruch einlegen.

In welche „nicht ganz saubere Geschichte“ der Mann verstrickt war, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 17. 04. 2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018