Müll
Entsorgung von Dämmstoffen und Gartenabfällen wird im Unterallgäu teurer

Für die Entsorgung von asbesthaltigem Material müssen die Unterallgäuer künftig mehr bezahlen.
  • Für die Entsorgung von asbesthaltigem Material müssen die Unterallgäuer künftig mehr bezahlen.
  • Foto: Annette Zoepf
  • hochgeladen von Pia Jakob

Wer asbesthaltige Abfälle, Dämmstoffe oder Gartenabfälle entsorgen will, muss dafür im Unterallgäu künftig mehr bezahlen. Der Umweltausschuss hat dem Kreistag in seiner jüngsten Sitzung empfohlen, einer entsprechenden Neufassung der Abfallgebührensatzung zuzustimmen. Wie Edgar Putz, Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft am Landratsamt, erläuterte, seien die Kosten für die Entsorgung dieser Abfälle deutlich gestiegen.

Insbesondere bei den gefährlichen Abfällen liege das nicht zuletzt an den strengen Anforderungen, die beim Umgang mit diesen Abfällen von der Annahme bis zum Einbau auf der Deponie gelten. Hinzu komme, dass der Platz in den Deponien für diese Stoffe knapp werde. Die Gebühr für die Entsorgung asbesthaltiger Abfälle soll deshalb von bislang 140 Euro pro Tonne auf 172 Euro steigen. Jährlich werden im Landkreis rund 690 Tonnen asbesthaltiger Abfälle entsorgt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 06.12.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018